NERVA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schematische Darstellung des letzten Entwicklungsstands des NERVA Kernspaltungsraketentriebwerks der NASA.
Testlauf der frühen Version des NERVA-Triebwerks NRX A-1 auf dem NASA-Testgelände in Nevada (September 1964)

NERVA (Nuclear Engine for Rocket Vehicle Application) war ein von 1954 bis 1972 von der NASA geführtes Programm zur Entwicklung einer nuklear angetriebenen Raketenstufe für den bemannten Flug zum Mars.

Das Projekt begann, als 1955 das Los Alamos Scientific Laboratory der US Atomic Energy Commission und die US Air Force nach neuen Raketenantrieben suchten. Die neu gegründete NASA übernahm das Projekt 1958 von der US Air Force und untersuchte dessen Anwendbarkeit auf Langzeit-Raumfahrtmissionen. Hauptelement dieses Antriebes ist ein Kernreaktor, der durchgeleiteten Wasserstoff auf 3000 °C erhitzt, welcher beim Ausströmen die Rakete vorwärts treibt.

NERVA kam über einige Bodentests auf dem Atombombentestgelände in Nevada nicht hinaus. Die Nixon-Regierung beschnitt das Budget des Projektes dramatisch, als Anfang der 1970er Jahre das öffentliche Interesse an der Raumfahrt nach der letzten Mondlandung 1972 zurückging. Nachfolgeprogramm war das 1992 eingestellte Projekt Timberwind.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Durchmesser: 10,55 m
  • Länge: 43,69 m
  • Leergewicht: 34.019 kg
  • Gewicht betankt: 178.321 kg
  • Schub im Vakuum: 867 kN
  • spezifischer Impuls (I_{sp}) im Vakuum: 825 s (8,09 kN·s/kg)
  • I_{sp} auf Meereshöhe: 380 s (3,73 kN·s/kg)
  • Brenndauer: 1200 s
  • Treibstoff: Kernreaktor/LH2
  • Düsen: 1 Nerva-2

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: NERVA – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien