NGC 2023

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reflexions- und Emissionsnebel
NGC 2023
NGC 2023 (bläulich, links oberhalb der Bildmitte) in der Nähe der Pferdekopfnebels (dunkel vor orangen Hintergrund, rechts unterhalb der Mitte) in einer Aufnahme der Digitized Sky Survey 2.
NGC 2023 (bläulich, links oberhalb der Bildmitte) in der Nähe der Pferdekopfnebels (dunkel vor orangen Hintergrund, rechts unterhalb der Mitte) in einer Aufnahme der Digitized Sky Survey 2.
Sternbild Orion
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 05h 41m 37,9s [1]
Deklination −02° 15′ 52″ [1]
Weitere Daten
Winkelausdehnung

10′x10′

Entfernung

450 pc

Geschichte
Katalogbezeichnungen

NGC 2023 , LBN 954, VDB 52, [XT95] 6, GN 05.39.1.02, RAFGL 806, [NYS99] C-23, IRAS 05391-0217, RX J0541.8-0217, [RK68] 38

Aladin previewer

Der Reflexions- und Emissionsnebel NGC 2023 liegt im Sternbild Orion. Der Nebel ist etwa 1.500 Lichtjahre entfernt und hat eine Ausdehnung von 4 Lichtjahren.

Aufnahme des südlichen Teils von NGC 2023 mit dem Hubble-Weltraumteleskop

Von der Erde aus betrachtet ist er eine der hellsten Quellen angeregten molekularen Wasserstoffs; aufgrund seiner Größe und Nähe auch mit der scheinbar größten Ausdehnung. Der Nebel wird durch einen B-Stern (HD 37903), dem hellsten Mitglied eines jungen Sternhaufen zum Leuchten angeregt. Der Nebel selbst ist Teil der viel großeren Molekülwolke Barnard 33 bzw. Lynds 1630, die auch den in der Nähe liegenden Pferdekopfnebel bildet.


Quellens[Bearbeiten]

  1. SIMBAD query result for NGC 2023. In: SIMBAD Astronomical Database. Abgerufen am 25. Juli 2011.