NS-Baureihe 1200

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NS-Baureihe 1200
NSM 1202 Soest.jpg
Nummerierung: NS: 1201–1225
(ACTS:1251–1255)
Anzahl: 25
Hersteller: Baldwin, Werkspoor, Westinghouse, Heemaf
Baujahr(e): 1951–1953
Ausmusterung: 1998
Achsformel: Co’Co’
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 18.086 mm
Dienstmasse: 108 t
Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h
Stundenleistung: 2400 kW
Dauerleistung: 2220 kW
Anfahrzugkraft: 195 kN
Dauerzugkraft: 64,7 kN bei 123 km/h
Stromsystem: 1,5 kV DC
Stromübertragung: Oberleitung
Anzahl der Fahrmotoren: 6

Die Baureihe 1200 der Niederländischen Eisenbahnen (NS) ist eine sechsachsige Elektrolokomotivbaureihe aus den Jahren 1951 bis 1953. Die Lokomotiven waren bis 1998 bei der NS im Einsatz. Fünf Maschinen sind als Museumslokomotiven erhalten. Fünf weitere Lokomotiven wurden 1999 an die ACTS Nederland BV verkauft. Einige davon sind noch immer im Einsatz (Stand 2011). NS 1211 ist Botschafterlok im Bahnpark Augsburg. Leihgeber ist das Eisenbahnmuseum Utrecht.

Die bei Baldwin konstruierten Lokomotiven wurden bei Werkspoor in Utrecht gefertigt. Die bei Westinghouse entwickelte Elektrotechnik wurde von Heemaf in Hengelo geliefert. Von den ursprünglich 75 georderten Lokomotiven wurden nur 25 ausgeliefert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Carel van Gestel, Bert van Reems: Elektrische locomotieven in Nederland. De Alk, Alkmaar 1988, ISBN 90-6013-969-0.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: NS-Baureihe 1200 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien