Najerilla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Río Najerilla
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Río Najerilla bei Nájera

Río Najerilla bei Nájera

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Spanien, La Rioja
Flusssystem Ebro
Abfluss über Ebro → Mittelmeer
Quelle in der Provinz Burgos in Kastilien-León
42° 8′ 52″ N, 3° 1′ 50″ W42.147694444444-3.03061111111111045
Quellhöhe ca. 1045 msnmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung im Norden der Region La Rioja in den Ebro42.508611111111-2.675410Koordinaten: 42° 30′ 31″ N, 2° 40′ 30″ W
42° 30′ 31″ N, 2° 40′ 30″ W42.508611111111-2.675410
Mündungshöhe ca. 410 msnmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 635 m
Länge 100 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet (cuenca) des Ebro
Canales de la SierraErmita San Cristóbal
Tricio – Basilika Santa Maria de los Arcos

Der Río Najerilla ist ein Nebenfluss des Ebro, Spaniens wasserreichstem Fluss; er entspringt im äußersten Osten der Provinz Burgos etwa drei Kilometer nördlich des bereits in der Provinz Rioja gelegenen Ortes Canales de la Sierra und fließt zuerst in östlicher, dann weiter in nördlicher Richtung durch die Region La Rioja.

Nebenflüsse[Bearbeiten]

links
  • Río Neila
  • Río Portilla
  • Río Ventosa
  • Río Brieva
  • Río Yalde
rechts
  • Río Calamantio
  • Río Gatón
  • Río Cambrones
  • Río Tobía
  • Río Cárdenas
  • Río Tuerto

Orte am Fluss[Bearbeiten]

Stauseen[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Tourismus[Bearbeiten]

Der Oberlauf des Río Najerilla ist ein beliebtes Angelrevier (Forellen, Brassen) und eignet sich überdies für Wanderungen und Kanutouren.

Weinbau[Bearbeiten]

Weite Flächen im Valle Najerilla gehören zum Weinbaugebiet der Rioja Alta. Inmitten der Weinfelder finden sich noch etliche konisch geformte Steinhütten mit Kragkuppeln, die als Wetterschutz dienten, aber – kurz vor der Weinlese – auch zum Zweck der Bewachung der Trauben vor Diebstahl durch Vögel und Menschen aufgesucht wurden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Ort Canales de la Sierra ist wegen seiner kulturhistorisch bedeutsamen Bauten und seines Ortsbildes als Conjunto histórico-artístico eingestuft worden. Die Orte Anguiano und Bobadilla haben ebenfalls Bauten von kulturellem Interesse. Nájera war im 10. und 11. Jahrhundert zeitweise die Hauptstadt des Königreichs Navarra und verfügt somit über mehrere kulturelle Sehenswürdigkeiten – allen voran das ehemalige Kloster Santa María la Real mit seinen Königs- und Prinzengräbern. Nur zwei Kilometer südöstlich von Nájera liegt der Ort Tricio mit einer der ältesten und ungewöhnlichsten Kirchen Spaniens.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Najerilla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien