Narodnaja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Narodnaja

BWf1

Höhe 1895 m
Lage Autonomer Kreis der Chanten und Mansen/Jugra (Russland)
Gebirge Subpolarural
Schartenhöhe 1772 mfd2
Koordinaten 65° 2′ 10″ N, 60° 6′ 45″ O65.0360260.1124241895Koordinaten: 65° 2′ 10″ N, 60° 6′ 45″ O
Narodnaja (Föderationskreis Nordwestrussland)
Narodnaja
Erstbesteigung A. N. Aleschkow, 1927
Besonderheiten höchster Gipfel des Urals

pd5

Die Narodnaja (russisch Народная; auch (gora) Naroda, (гора) Народа) ist mit 1895 m der höchste Berg des Urals.[1]

Entsprechend geographischer Tradition wird die innereurasische Grenze entlang dem Ural, das Kaspische Meer, durch die Kuma-Manytsch-Niederung, Schwarzes Meer und den Bosporus gezogen. Demnach ist der Narodnaja der höchste Punkt des europäischen Teils von Russland, genau auf der definierten Grenze zwischen Europa und Asien.

Der Berg liegt im Bereich des Subpolaren Ural (russisch Приполярный Урал) im Nordwesten des Autonomen Kreises der Chanten und Mansen, nur etwa 500 Meter östlich der Grenze zur Republik Komi.

Der Berg wird von proterozoischen und kambrischen Quarziten und metamorphen Schiefern gebildet. Das Gebiet um die Narodnaja ist leicht vergletschert. In den tieferen Lagen ist der Berg von spärlicher Lärchen- und Birkentaiga, höher von Bergtundra bedeckt.

Entdeckt, benannt und als höchster Berg des Ural erkannt wurde die Narodnaja von einer Expedition unter Leitung des Geologen A. N. Aleschkow im Jahre 1927.

Literatur[Bearbeiten]

  • N. P. Archipowa, J. W. Jastrebow: Kak byli otkryty Uralskije gory (deutsch: Wie das Uralgebirge entdeckt wurde) Swerdlowsk, Sredne-Uralskoje Knischnoje Izdatelstwo, 1990 (russisch) ISBN 5-7529-0308-4

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel Narodnaja in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)