Nationalmuseum Oslo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalmuseum Oslo

Das norwegische Nationalmuseum für Kunst, Architektur und Design (norwegisch Nasjonalmuseet for kunst, arkitektur og design) in Oslo entstand im Jahr 2003 als staatliches Museum aus der Zusammenfassung des norwegischen Architekturmuseums, des Museums für Volkskunst, der Nationalgalerie Norwegens und der norwegischen Reichsausstellung zu einem Museum unter einheitlicher Leitung.

Nationalgalerie[Bearbeiten]

Die Nationalgalerie in Oslo (Nasjonalgalleriet) ist die größte Kunstsammlung Norwegens und besitzt Werke vom berühmten norwegischen Maler Edvard Munch, aber auch von ausländischen Künstlern wie Pablo Picasso, Vincent van Gogh, Claude Monet und Henri Matisse. Die Nationalgalerie wurde im Jahre 1994 weltweit bekannt durch den Kunstraub des Gemäldes Der Schrei, einem der Hauptwerke von Edvard Munch. Das Gemälde tauchte jedoch wenig später beschädigt wieder auf und die Kunsträuber wurden zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verurteilt.[1]

Ausgestellte Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nasjonalgalleriet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. focus.de: Der SchreiNach Diebstahl ist Munch-Bild „Der Schrei“ wieder ausgestellt Abgerufen am 27. Juni 2012

59.91611111111110.7375Koordinaten: 59° 54′ 58″ N, 10° 44′ 15″ O