Nitrariaceae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nitrariaceae
Nitraria billardierei

Nitraria billardierei

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Seifenbaumartige (Sapindales)
Familie: Nitrariaceae
Wissenschaftlicher Name
Nitrariaceae
Bercht. & J.Presl

Die Nitrariaceae sind eine Pflanzenfamilie innerhalb der Ordnung der Seifenbaumartigen (Sapindales). Bei manchen Autoren ist Nitraria die einzige Gattung der Familie. Die Heimat sind aride und semiaride Gebiete in Nordafrika, im zentralen, nördlichen und westlichen Asien, im südlichen Australien (nur Nitraria billardierei) und in Südosteuropa bis Kleinasien (nur Charmykstrauch (Nitraria schoberi L.)).

Beschreibung[Bearbeiten]

Illustration von Nitraria retusa.

Es sind laubabwerfende Sträucher, die meist sukkulent sind und Wuchshöhen von 0,5 bis 2 Meter erreichen. Einige Arten haben Dornen. Die gegenständig, in Bündeln oder spiralig am Zweig angeordneten Laubblätter sind einfach, ganzrandig, gelappt oder mit zwei bis drei Zähnen; sie können gestielt oder halbsitzend sein. Es sind schmale Nebenblätter vorhanden.[1]

Die Blüten stehen einzeln oder in Zymen zusammengefasst. Die zwittrigen Blüten sind drei-, vier- oder fünfzählig. Die oft fünf Kronblätter sind weiß oder gelblich grün. Es sind (10 bis) 15 freie Staubblätter vorhanden. Zwei bis sechs Fruchtblätter sind zu einem unterständigen Fruchtknoten verwachsen.[1]

Nitraria bilden purpurfarbene, rote oder gelbe Steinfrüchte[1] und Peganum sowie Tetradiclis Kapselfrüchte.

Blüte von Peganum harmala
Kapselfrüchte von Peganum harmala

Systematik[Bearbeiten]

Zur Familie gehören etwa ein[1] bis drei Gattungen mit 11 bis 18 Arten:[2]

  • Nitraria L.: Die sieben bis elf Arten sind von der westlichen Sahara bis Zentralasien und in Australien verbreitet (Auswahl):
  • Peganum L. (inklusive Malacocarpus Fisch. & C.A.Mey.): Bei manchen Autoren in einer eigene Familie Peganaceae: Sie enthält etwa vier bis sechs Arten (Mit Kapselfrüchten), beispielsweise:
    • Peganum harmala L.: Sie kommt vor allem in Wüsten, Halbwüsten und Steppen von Westasien bis Nordindien, gelegentlich auch im Mittelmeerraum vor.
  • Tetradiclis Steven ex M. Bieb.: Bei manchen Autoren in einer eigene Familie Tetradiclidaceae. (Mit Kapselfrüchten): Sie enthält nur eine Art:

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Yingxin Liu & Lihua Zhou: Nitrariaceae, S. 41 - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven & Deyuan Hong (Herausgeber): Flora of China, Volume 11 - Oxalidaceae through Aceraceae, Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis, 18. April 2008. ISBN 978-1-930723-73-3
  2. Nitrariaceae im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nitrariaceae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien