Notre-Dame de Poissy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Notre-Dame de Poissy

Die Pfarrkirche Notre-Dame in Poissy im französischen Département Yvelines (Region Île-de-France) ist eine im 12. Jahrhundert errichtete ehemalige Stiftskirche (frz. Collégiale), die bis zur französischen Revolution von einem Kanonissenstift betreut wurde.

Die Kirche besteht aus zwei oktogonalen Türmen und einem Kirchenschiff ohne Querschiff. Sie erlebte Bauphasen vom Ende des 11. bis zum 16. Jahrhundert, so dass die ältesten Teile romanisch und die jüngeren gotisch sind. Um 1830 wurde sie durch den Architekten Auguste Goy, von 1845 bis 1869 von Viollet-le-Duc renoviert. Seit 1840 zählt sie zu den Monuments historiques.

Die Bedeutung dieser Kirche liegt vor allem darin, dass König Ludwig der Heilige (Saint Louis) hier am 25. April 1214 getauft wurde.

Innenarchitektur[Bearbeiten]

  • Der Chor ist auf den Sonnenaufgang am 15. August (Mariä Himmelfahrt) ausgerichtet, mit der Folge, dass er sich nicht in der gleichen Achse wie das Kirchenschiff befindet. Die vier Kapitelle wurden im Jahr 1150 skulptiert.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Notre-Dame de Poissy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.9286111111112.0419444444444Koordinaten: 48° 55′ 43″ N, 2° 2′ 31″ O