Observatorio del Teide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht des Observatoriums

Das Observatorio del Teide (Teide-Observatorium) ist eine Sternwarte auf dem Berg Izaña, auf 2400 Meter Seehöhe, auf der Insel Teneriffa, nach dem es auch Observatorio de Izaña genannt wird. Es gehört zum Instituto de Astrofísica de Canarias (IAC), und bildet zusammen mit dem Roque-de-los-Muchachos-Observatorium das European Northern Observatory.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1964 wurde das Observatorium eröffnet. Das erste Teleskop war der Heliógrafo Razdow, der heute nicht mehr in Betrieb ist. Durch die fortschreitende Besiedlung Teneriffas litt im Laufe der Zeit die anfänglich hervorragenden Bedingungen für die nächtliche Himmelserforschung. Aus diesem Grund hat sich das Teide-Observatorium auf die Sonnenbeobachtung spezialisiert, die 24 Stunden täglich im kooperativen Verbund mit anderen Observatorien betrieben wird.

Teleskope[Bearbeiten]

Vakuumturmteleskop zur Sonnenbeobachtung VTT
Das Teleskop THEMIS

Sonnenteleskope und Sonnenlaboratorium[Bearbeiten]

  • Vakuumturmteleskop (VTT): Hauptsächlich zum Studium der Atmosphäre der Sonne eingesetzt. Der Durchmesser des Hauptspiegels beträgt 70 cm. Kiepenheuer-Institut für Sonnenphysik, Freiburg (1989).
  • THEMIS: Ein Sonnenteleskop, das hauptsächlich zum Studium der Magnetfelder der Sonne gebaut wurde. Das Projekt basiert auf einer Zusammenarbeit von Frankreich und Italien.
  • GREGOR: Ein neues Sonnenteleskop mit 1,5 Meter Hauptspiegel. Kooperation von KIS, MPS und AIP (2012).
  • ChroTel: Robotisches Teleskop mit 10 cm Öffnung zur Beobachtung der ganzen Sonnenscheibe, installiert am VTT.

Nachtteleskope[Bearbeiten]

  • Carlos Sánchez (TCS): 1,55 Meter Hauptspiegel, 1972 von Großbritannien aufgebaut, seit 1982 IAC, für Infrarotbeobachtungen optimiert.
  • Mons: 50 Zentimeter Hauptspiegel, Universität Mons, 1972.
  • IAC-80: 80 Zentimeter Hauptspiegel, IAC, 1991.
  • OGS: Optical Groundstation, 1m Hauptspiegel, ESA, 1998, zur visuellen Satellitenkommunikation und für optische Beobachtung von Weltraummüll.
  • STARE: 10 Zentimeter Hauptspiegel, High Altitude Observatory, 2001, Suche nach extrasolaren Planeten.
  • Bradford Robotic Telescope.
  • STELLA robotisches Doppelteleskop: 2 x 1,2 Meter Hauptspiegel, Astrophysikalisches Institut Potsdam, 2006.
  • SLOOH: robotische Teleskope von Slooh USA, 2004.

Anisotropie der kosmischen Hintergrundstrahlung[Bearbeiten]

  • VSA (Very Small Array). Radiointerferomenter
  • COSMOSOMAS, Studium kosmologischer Strukturen, 1998

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Observatorio del Teide – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

28.3-16.509722222222Koordinaten: 28° 18′ 0″ N, 16° 30′ 35″ W