Oenomaus (Sklavenführer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oenomaus, auch Oinomaos, († 73/72 v. Chr.) war neben Spartacus und Crixus wichtigster Sklavenführer in der frühen Phase des Dritten Sklavenkrieges (Spartacus-Aufstand) von 73 bis 71 v. Chr. Er war vermutlich entweder Gallier oder Germane (römische Quellen unterschieden diesbezüglich oft nicht eindeutig). Er gehörte zu den ersten 73 Sklaven, die zusammen mit Spartacus aus der Gladiatorenschule des Gnaeus Cornelius Lentulus Batiatus aus Capua flohen.

Oenomaus war an den ersten wichtigen Erfolgen der Sklavenarmee unmittelbar beteiligt, insbesondere am Sieg über römische Einheiten unter Claudius Glaber am Vesuv. Er fiel vermutlich im Winter 73/72 v. Chr.

Quellen[Bearbeiten]