Om Ali

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Om Ali, Umm Ali oder Oumm Ali (arabisch ‏أم علي‎, DMG Umm ʿAlī ‚Alis Mutter‘) ist eine besonders in Ägypten auf der Arabischen Halbinsel beliebte Süßspeise. Es gibt zahlreiche Variationen mit unterschiedlicher Zusammensetzung.

In Ägypten erzählt man dazu die Geschichte, dass das Gericht von Umm Ali erfunden wurde, um ihren Sieg über eine Nebenbuhlerin zu feiern.

Zubereitung[Bearbeiten]

Gebäck (Brot, Plunderteig oder Blätterteig) wird in kleine Stücke zerteilt und mit Pistazien, Kokosnussflocken, Rosinen und reichlich Zucker vermengt. Anschließend wird alles in eine Form gegeben und Milch darüber gegossen. Zum Abschluss wird das Gemisch mit Zimt bestreut. (In manchen Rezepten wird das ganze mit Zimt und Sahne abgeschlossen.) Schließlich wird die Masse solange im Ofen gebacken, bis die Oberfläche goldbraun gefärbt ist.