Operation Nord

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Operation Nord (russisch Операция "Север" — Operazija Sewer) war eine geheime Operation des Volkskommissariates für Staatssicherheit der UdSSR, bei der die Familien der Zeugen Jehovas am 1. und 2. April 1951 nach Sibirien deportiert wurden.[1][2][3][4]

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Bevor die Baltische Staaten, die westliche Ukraine, das westliche Weißrussland, Bessarabien und Bukowina in der Sowjetunion eingegliedert wurden, gab es nur wenige Zeugen Jehovas in dem Staat. Sie lebten meistens in der Moldauischen Sozialistischen Sowjetrepublik und in der Ukrainischen Sozialistischen Sowjetrepublik.

Deportation[Bearbeiten]

Wegen ihrer Kriegsdienstverweigerung wurden Zeugen Jehovas vom sowjetischen Regime verfolgt.[5] Die Lehre der Organisation galt als antisowjetisch. Ihre Mitglieder wurden als potentiell gefährliche Elemente bezeichnet.[6][7] Im November 1950 legte Wiktor Abakumow Josef Stalin einen Entwurf vor, Zeugen Jehovas nach Sibirien zu deportieren. Stalin bestätigte den Plan.[2]

Im April 1951 wurden „alle Mitglieder der antisowjetischen illegalen Organisation, die eine aktive staatsfeindliche Arbeit führt“, in die sibirischen und nordrussischen Rajons Uchta, Dudinka, Magadan, Oblast Irkutsk und Oblast Tomsk ausgewiesen. Insgesamt waren das 8.576 Personen beziehungsweise 3.048 Familien.[1]

Amnestie und Rehabilitation[Bearbeiten]

Im Jahre 1965 wurden alle Beschränkungen laut des Erlasses vom 30. September 1965 aufgehoben.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Operation Nord (russisch)
  2. a b Валерий Пасат. Трудные страницы истории Молдовы (1940-1950), Москва: Изд. Terra, 1994
  3. Charles King. The Moldovans: Romania, Russia, and the Politics of Culture, Hoover Institution Press, 2000, p.96
  4. Operation Nord ist 50 Jahre alt (russisch)
  5. Die Christen wurden von allen totalitären Regimen verfolgt (russisch)
  6. Comisia Prezidenţială pentru Analiza Dictaturii Comuniste din România: Raport Final / ed.: Vladimir Tismăneanu, Dorin Dobrincu, Cristian Vasile, Bucureşti: Humanitas, 2007, ISBN 978-973-50-1836-8, p. 754
  7. Elena Şişcanu, Basarabia sub ergimul bolşevic (1940-1952), Bucureşti, Ed. Semne, 1998, p. 111
  8. Die Übersicht der gerichtlichen Klagen gegen Zeugen Jehovas (russisch)