Orden der Eichenkrone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offizierskreuz
Ritterkreuz des Ordens der Eichenkrone

Der Orden der Eichenkrone (frz.: Ordre de la couronne de chêne) wurde am 29. Dezember 1841 durch König Wilhelm II. der Niederlande und in Personalunion Großherzog von Luxemburg als luxemburgischer Zivil- und Militärverdienstorden gestiftet. Er kann auch an Ausländer verliehen werden.

Ordensklassen[Bearbeiten]

Ursprünglich wurde der Orden in vier Klassen gestiftet und am 5. Februar 1858 um eine weitere Klasse (Offizier) sowie einer Verdienstmedaille in drei Stufen ergänzt:

Ordensdekoration[Bearbeiten]

Das Ordenszeichen ist ein weißemailliertes goldenes Tatzenkreuz. Mittig im grünemaillierten Medaillon, dass von einem breiten goldenen Reif umschlossen ist, die von einer Krone überragte Initiale W (Wilhelm). Rückseitig ist dasselbe Medaillon zu sehen.

Das Offizierskreuz trägt zusätzlich einen unter den Kreuzarmen verlaufenden goldenen Eichenkranz.

Der Bruststern der ersten beiden Klassen war bis 1858 ein Malteserkreuz, auf dem das bereits oben beschriebene Medaillon aufliegt. Umschlossen von einem rot emaillierten Reif mit der goldenen Inschrift JE MAINTIENDRAI (Ich werde erhalten), dem Wahlspruch des Hauses Nassau-Oranien und umgeben von einem unten zusammengebunden dichten Eichenkranz. Seit 1858 ist die Dekoration des Großkreuzes aus einem achtstrahligen Bruststern gebildet.

Die aus Bronze gefertigte Verdienstmedaille ist achteckig und in den entsprechenden Stufen vergoldet bzw. versilbert. Sie zeigt das oben beschriebene Kreuz des Ordens. Rückseitig ist ein unten zusammengebundener Eichenkranz zu sehen.

Ordensband und Trageweise[Bearbeiten]

Das Großkreuz wird mit einer Schärpe von der rechten Schulter zur linken Hüfte sowie einem silber vergoldeten Bruststern getragen. Großoffiziere und Kommandeure tragen die Auszeichnung als Halsorden, Großoffiziere zusätzlich mit einem Bruststern. Offizier, Ritter und Träger der Verdienstmedaille dekorieren das Ordenszeichen am Band auf der linken Brustseite, wobei auf dem Offiziersband noch eine Rosette angebracht ist.

Das Ordensband ist orangegelb mit einem dunkelgrünen Mittel- und zwei Seitenstreifen.

Sonstiges[Bearbeiten]

Die richtige deutsche Bezeichnung des Ordens lautet "Orden der eichenen Krone".

Der Orden der Eichenkrone rangiert im Ordenssystem des Großherzogtums hinter dem Orden vom Goldenen Löwen des Hauses Nassau an zweiter Stelle.

Beim Ableben des Inhabers bzw. bei Verleihung einer höheren Klasse sind die Insignien des Ordens rückgabepflichtig.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jean Schoos: Die Orden und Ehrenzeichen des Großherzogtums Luxemburg und des ehemaligen Herzogtums Nassau in Vergangenheit und Gegenwart. Sankt-Paulus-Druckerei, Luxemburg 1990, ISBN 2-87963-048-7.
  • Maximilian Gritzner: Handbuch der Ritter- und Verdienstorden aller Kulturstaaten der Welt. Leipzig 1893.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Order of the Oak Crown – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien