Oswald Wirth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oswald Wirth.

Oswald Wirth, mit bürgerlichem Namen Joseph Paul Oswald (* 5. August 1860 in Brienz Schweiz; † 9. März 1943 im Departement Vienne) war ein Ministerialbibliothekar in Paris und freimaurerischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Oswald Wirth wurde von seinen Eltern katholisch erzogen, begann sich aber schon in seiner Jugend für den Mesmerismus zu interessieren. Er verließ die Schweiz, um zeitweilig als Buchhändler in London zu arbeiten, zog dann aber nach Frankreich, wo er Freimaurer wurde, und begann als messmerianischer Heiler zu arbeiten. Im Jahre 1887 traf er mit Stanislas de Guaita zusammen, mit dem er sich befreundete und sein Sekretär wurde. 1888 war er eines der Gründungsmitglieder des Ordre Kabbalistique de la Rose Croix. Im Jahre 1889 veröffentlichte Wirth ein in Zusammenarbeit mit de Guaita entworfenen Tarot und verfasste für Papus' Buch Der Tarot der Zigeuner einen Aufsatz über die astrologische Symbolik des Tarot. Nach dem Tod de Guaitas im Jahre 1897 übernahm Oswald Wirth eine Anstellung in der Bibliothek des französischen Kolonialmuseums.

In den nachfolgenden vierzig Jahren befasste sich Oswals Wirth ausgiebig mit okkulten Themen und veröffentlichte im Jahre 1927 ein weiteres Tarotspiel. Oswald Wirth war Mitglied des Obersten Rates des A. u. A. Schottischen Ritus. Seine freimaurerischen Brüder kritisierte er, sie würden die Rituale und Symbole vernachlässigen und forderte sie dazu auf, mehr an den freimaurerischen Idealen zu arbeiten. Als im Jahre 1940 die Deutschen Frankreich besetzten, befand sich Oswald Wirth auf einer Urlaubsreise in den Ardennen. Er konnte ins Département Vienne flüchten, wo er 1943 starb. Er ist auf dem Friedhof von Mouterre-sur-Blourde südlich von Poitiers beerdigt. [1]

Werke[Bearbeiten]

  • Gründer (1912) und Herausgeber der freimaurerischen Zeitschrift „Le Symbolisme“
  • Instruktionswerke:
    • „Le livre de l'Apprenti“
    • „Le livre du Compagnon“
    • „Le livre du Maître“
  • „L'Idéal Initiatique“
  • "Le Symbolisme Hermetique dans ses rapports avec l'Alchimie et la Franc-maçonnerie"
  • „Le Symbolisme occulte de la Franc-Maçonnerie“
  • „Le Tarot des Imagiers du Moyen Age“
  • Die Magie des Tarot. Ein Lehrbuch esoterischer Einweihung, Fischer Media, 1998
  • Lehrbrief der Hermetischen Alchemie: Hermetik - Alchemie - Astrochemie, mit Paul Köthner, Schleierwelten-Verlag, 2007

Literatur[Bearbeiten]

  • Horst E. Miers: Das Lexikon des Geheimwissens, Seite 662, Goldmann Verlag, ISBN 3-442-12179-5
  • Pansophologische Gesellschaft; Rundbrief Februar 2005
  • Mellor, Alec: Logen Rituale Hochgrade - Handbuch der Freimaurerei , 555 S. : zahlr. Ill., Austria, 1985

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.la-rose-bleue.org/Biographies/Wirth.html