Päpstlicher Rat für die Familie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Päpstliche Rat für die Familie (lat.: Pontificium Consilium pro Familia) wurde durch Johannes Paul II. am 9. Mai 1981 mit dem Motu Proprio Familia a Deo Instituta errichtet. Er löste damit das bereits 1973 von Paul VI. errichtete Päpstliche Komitee für die Familie ab.

Basisdaten
Name: Päpstlicher Rat die Familie
(Pontificium Consilium pro Familia)
Sitz: Piazza San Callisto, 16
00153 Roma
Präsident: Erzbischof Vincenzo Paglia
Sekretär: Bischof Jean Laffitte
Untersekretär: Carlos Simón Vázquez

Aufgabe[Bearbeiten]

Der Rat fördert und koordiniert die Familienpastoral, schützt die Rechte und die Würde der Familien sowohl innerhalb der Kurie, als auch nach außen, im Dialog mit staatlichen Stellen.

Präsidenten[Bearbeiten]

Mitglieder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weltfamilientreffen