Pöide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pöide
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Estland Estland
Kreis: Saaremaa lipp.svg Saare
Koordinaten: 58° 31′ N, 23° 4′ O58.51222222222223.058888888889Koordinaten: 58° 31′ N, 23° 4′ O
Fläche: 123, km²
 
Einwohner: 953 (2006)
Bevölkerungsdichte: 8 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
 
Webpräsenz:
Karte von Estland, Position von Pöide hervorgehoben

Pöide (deutsch: Peude) ist eine Landgemeinde im estnischen Kreis Saare mit einer Fläche von 123,6 km². Sie hat 953 Einwohner (2006).

Pöide liegt im Osten der Insel Saaremaa. Neben dem Hauptort Tornimäe (119 Einwohner) umfasst die Landgemeinde die Dörfer Ardla, Are, Iruste, Kahutsi, Kakuna, Kanissaare, Keskvere, Koigi, Kõrkvere, Kärneri, Kübassaare, Leisi, Levala, Metsara, Mui, Muraja, Neemi, Nenu, Oti (deutsch: Peudehof), Puka, Pöide, Reina, Sundimetsa, Talila, Ula, Unguna, Uuemõisa, Veere und Välta.

Sehenswert ist die imposante Kirche von Pöide mit ihrem Festungsturm, die Windmühle von Kõrkvere sowie das Gutshaus von Oti, einst Stammsitz der Familie Aderkas. Auf dem Friedhof von Pöide lag der im Oktober 1917 nahe Pöide gefallene Offizier und Schriftsteller Walter Flex begraben, bis die Nationalsozialisten seine sterblichen Überreste nach Königsberg umbetten ließen.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

  • Aira Kaal (1911–1988), estnische Schriftstellerin, geboren in Mui

Weblinks[Bearbeiten]