Pablo de Céspedes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pablo de Céspedes

Pablo de Céspedes (* 1538 in Alcolea de Torote, Guadalajara; † 26. Juli 1608 in Córdoba) war ein spanischer Maler.

Céspedes begab sich zu seiner Ausbildung nach Rom, wo er unter Michelangelo und Raffael sowie unter Zuccaros Leitung studierte. Hier malte er für Kirchen einige Fresken, siedelte 1577 aber nach Córdoba über, nachdem man ihm die Stelle eines Chorherrn an der dortigen Kathedrale übertragen hatte.

Céspedes stiftete hier eine Kunstschule und war auch als Architekt, Bildhauer und Schriftsteller tätig. In Andalusien finden sich noch zahlreiche Gemälde von ihm, die den Einfluss der römischen Manieristen verraten, und die gut koloriert und mit Sorgfalt ausgeführt sind. Hervorgehoben werden darunter die vier allegorischen Figuren der Tugenden im Dom zu Sevilla.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pablo de Céspedes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.