Parsons The New School for Design

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehlt

Parsons The New School for Design
Logo
Gründung 1896
Trägerschaft privat
Ort New York City, USA
Direktor Tim Marshall
Studenten ~ 3.500
Professoren 30
(~ 675 Gastprofessoren und Dozenten)
Website www.parsons.edu

Parsons The New School for Design, kurz Parsons, ist eine im Ursprung 1896 unter dem Namen Chase School of Art gegründete Designschule mit Sitz in New York City, die seit 1970 zu The New School (bis 2005 The New School for Social Research) gehört.

Geschichte[Bearbeiten]

Gründer war der impressionistische Maler William Merritt Chase. 1898 wurde die Schule in New York School of Art umbenannt. 1904 kam Frank Alvah Parsons an die Schule und entwickelte dort 1907 die ersten Kursangebote für Innenarchitektur, Grafikdesign und Werbung in den Vereinigten Staaten. Um dem erweiterten Schulangebot Rechnung zu tragen, hieß die Schule ab 1909 New York School of Fine and Applied Art. Parsons war von 1911 bis zu seinem Tode im Jahr 1930 Direktor der Schule. Ihm zu Ehren taufte der spätere Direktor William Odom die Schule 1939 in Parsons School of Design um. Die heutige Bezeichnung Parsons The New School for Design trägt die Schule seit der Umbenennung der Mutterinstitution in The New School.

Parsons heute[Bearbeiten]

Die Parsons ist Mitglied in der Association of Independent Colleges of Art and Design (AICAD). Der Hauptcampus befindet sich im Greenwich Village, der bekannte Fachbereich „Mode“ im Kern des Garment Districts. Die Studenten gliedern sich in rund 3.100 Undergraduate- und über 400 Postgraduate Students. Ferner bietet die Schule Aufbau- und Zertifizierungslehrgänge an.

Weltweit gibt es weitere Parsons-Partnerschulen in Frankreich, in Los Angeles, in Malaysia, in Südkorea, der Dominikanischen Republik und in Japan, die als unabhängige Schulen die Philosophie und die Methoden von Parsons verfolgen. Bis auf den Kontakt zu den Parsons-Schulen in der Dominikanischen Republik und in Frankreich hat Parsons zurzeit den Kontakt zu den anderen Parsons-Schulen abgebrochen.

Bekannte Absolventen[Bearbeiten]

  • Adolph Gottlieb (* 1903, † 1974), US-amerikanischer Maler
  • Marc Jacobs (* 1963), US-amerikanischer Modedesigner
  • Donna Karan (* 1948), US-amerikanische Modedesignerin und Unternehmerin
  • Tom Ford (* 1961), US-amerikanischer Modedesigner
  • Steven Meisel (* 1954), US-amerikanischer Fotograf und Illustrator
  • Anna Sui (* 1955), US-amerikanische Modeschöpferin
  • Stephen Dwoskin (* 1939, † 2012), US-amerikanischer Filmkünstler
  • Ai Wei Wei (* 1957), chinesischer Konzeptkünstler
  • Julie Umerle, englische Malerin
  • Barbara Kruger (* 1945), US-amerikanische Künstlerin
  • Sue de Beer (* 1973), US-amerikanische Künstlerin
  • Jasper Johns (* 1930), US-amerikanischer Künstler
  • Alexander Wang (* 1983), US-amerikanischer Modeschöpfer
  • Ryan McGinley (* 1977), US-amerikanischer Fotograf

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Parsons The New School for Design – Sammlung von Bildern

40.735138888889-73.99425Koordinaten: 40° 44′ 7″ N, 73° 59′ 39″ W