Partei der Gerechtigkeit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
حزب العدل
Partei der Gerechtigkeit
Gerechtigkeitspartei Logo.svg
Gründung 5. Mai 2011
Haupt­sitz Garden City, Kairo
Aus­richtung politische Mitte[1]
Farbe(n) rot, weiß und schwarz
Parlamentsmandate 2 von 498 in der Volksversammlung
Website www.eladl.org

Die Partei der Gerechtigkeit[2] (arabisch ‏حزب العدل‎ Hizb el-Adl, Abkürzung ElAdl) ist eine politische Partei in Ägypten, die nach der Revolution von 2011 etabliert wurde. Die Gründer waren eine Gruppe führender Persönlichkeiten der Revolution aus verschiedenen Bewegungen, darunter die Jugendbewegung des 6. April, die Nationale Vereinigung für den Wandel und die Kifaja.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Nach der Revolution 2011 kündigte eine Gruppe von Jugendlichen, die an ihr mitgewirkt hatten, an, dass sie ihre eigene Partei gründen wollen. Im Mai 2011 wurde die Partei der Gerechtigkeit offiziell gegründet, nachdem 5.000 Unterschriften aus ganz Ägypten gesammelt wurden. Ihre Gründung wurde mit der ersten Parteikonferenz, abgehalten im al-Azhar-Park, gefeiert.[4]

Das Gründungskomitee für die Partei umfasst Demokratieaktivisten wie Mostafa el-Naggar, die ägyptische Ökonomin Mona el-Baradei, Schwester des Präsidentschaftskandidaten Mohammed el-Baradei, den ägyptischen Politikwissenschaftler Amr el-Shobaky, den Fernsehmoderator Moez Massoud sowie Abdelgelil Mostafa, den Generalkoordinator der Ägyptischen Bewegung für Wandel, und den ägyptischen Poeten und Aktivisten Abdul Rahman Yusuf, Sohn des islamischen Theologen Yusuf al-Qaradawi.

Die entsandte Kandidaten für mehr als ein Drittel der ägyptischen Parlamentsmandate während der Parlamentswahlen 2011-2012, welche im November begann.[5] 2012 wurde mit der Verfassungspartei eine Vereinigung beschlossen.

Ideologie[Bearbeiten]

Die Partei der Gerechtigkeit heißt Personen aus verschiedenen politischen Ideologien - sowohl von rechts als auch von links - willkommen, und beschreibt sich selbst eher als eine Partei der politischen Programme als eine von einer bestimmten politischen Ideologie. Ihre Politik fokussiert sich auf das Lösen der Bildungs-, Gesundheits- und Arbeitsmarktprobleme in Ägypten sowie auf das Erzielen der Forderungen, die bei der Revolution 2011 aufgestellt wurden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Parteienmonitor Ägypten 2011. Konrad-Adenauer-Stiftung, 27. November 2011, abgerufen am 20. Mai 2012.
  2. Herbert Peckmann: Letzte Teilwahlen in Ägypten, Deutsche Welle, 3. Januar 2012
    Ägypten: Brandanschlag zerstört Parteibüro, Die Presse, 2. Januar 2012
    Acht Tote bei Krawallen in Kairo, Spiegel Online, 17. Dezember 2011
  3. El Adl Party celebrates its founding after gathering member signatures. Abgerufen am 26. März 2012.
  4. El Adly Party founding conference held in Al Azhar Park. Abgerufen am 26. März 2011.
  5. العدل أول حزب وسط يستند إلي قاعدة من شباب الثورة ElAdl Party, the first party to include youth of the revolution. In: al-Ahram. 6. Mai 2011, abgerufen am 11. Mai 2011.