Patrick Amoah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Patrick Amoah
Spielerinformationen
Geburtstag 18. August 1986
Geburtsort SolnaSchweden
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
Djurgårdens IF
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2005
2006
2007
2008
2008–2009
2009–2011
2011
2012–2013
2013–2014
2015–
Djurgårdens IF
Assyriska Föreningen
Djurgårdens IF
CA Ciudad de Lorquí
Paris FC
RWS Woluwe
Oud-Heverlee Löwen
RWS Woluwe/RWS Bruxelles
Fortuna Sittard
Huddinge IF
27 0(3)
23 0(4)
13 0(1)
17 (10)
15 0(5)

9 0(1)
35 (10)
26 0(4)
Nationalmannschaft2
2002
2003
2004
2005
U16 Schweden
U17 Schweden
U18 Schweden
U19 Schweden
2 0(0)
1 0(0)
6 0(2)
5 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 31. Dezember 2014
2 Stand: 31. Dezember 2014

Patrick Amoah (* 18. August 1986) ist ein schwedischer Fußballspieler. Der Stürmer, der in seiner bisherigen Laufbahn in seinem Heimatland, in Spanien, in Frankreich, in Belgien und in den Niederlanden unter Vertrag stand, gewann mit Djurgårdens IF 2004 den Svenska Cupen und holte 2005 mit dem Klub das Double aus schwedischem Meistertitel und Pokalsieg.

Werdegang[Bearbeiten]

Amoah spielte bereits in der Jugend für Djurgårdens IF und durchlief mehrere schwedische Juniorenauswahlen. 2004 rückte der Stürmer in den Profikader auf und kam im Sommer zu seinem Debüt in der Allsvenskan. Während er in seiner ersten Spielzeit sechs mal in der Startelf stand, kam er in der folgenden Saison zwar auf 17 Einsätze, jedoch allesamt als Einwechselspieler.

Daher entschied der Klub, Amoah für die Zweitligaspielzeit 2006 an Assyriska Föreningen auszuleihen.[1] In der Superettan kam er regelmäßig zum Einsatz und konnte als vierfacher Torschütze glänzen. Zur Spielzeit 2007 kehrte er zu Djurgårdens IF zurück, kam aber wieder nicht über die Jokerrolle hinaus.

Im Dezember 2007 verließ Amoah Schweden und wechselte nach Vertragsende ablösefrei nach Spanien zu CA Ciudad de Lorquí in die Segunda División B.[2] Für den Viertligisten spielte er eine halbe Spielzeit und konnte zehn Tore in 17 Spielen erzielen. Dennoch wollte er den Klub wieder verlassen und erhielt Angebote aus Griechenland, Frankreich und Spanien.[3] Letztlich unterschrieb er bei Paris FC, der in der drittklassigen Championnat de France National antritt, einen Zweijahresvertrag.[4]

2009 wechselte Amoah nach Belgien zum Drittligisten Royal White Star Woluwe. Als Torschützenkönig mit 27 Saisontoren führte er den Klub 2011 in die Zweitklassigkeit. Damit hatte er höherklassig auf sich aufmerksam gemacht, so dass der Erstligaaufsteiger Oud-Heverlee Löwen ihn verpflichtete. Beim Klub aus Flandern unterzeichnete er einen Zwei-Jahres-Kontrakt.[5] Letztlich blieb er nur eine Halbserie bei seinem neuen Verein, da Trainer Ronny Van Geneugden nicht nachhaltig auf ihm baute. Zum Jahreswechsel kehrte er zu RWS Woluwe in die zweite Liga zurück.[6] Mit fünf Toren trug er in der Rückrunde zum Erreichen des sechsten Tabellenplatzes bei. Auch im folgenden Jahr, nachdem sich der Klub im Sommer offiziell in RWS Bruxelles umbenannt hatte, erzielte er fünf Saisontore.

Im Sommer 2013 zog Amoah in die Niederlande weiter, dort schloss er sich dem Zweitligisten Fortuna Sittard in der Eerste Divisie an.[7] Hier schwankte er zwischen Startformation und Ersatzbank, lediglich in der Hälfte der Saisonspiele stand er bei Anpfiff auf dem Feld und erzielte letztlich vier Saisontreffer. Daraufhin trennten sich die Wege nach nur einer Spielzeit wieder. Anschließend war Amoah zeitweise ohne Verein.

Im Januar 2015 unterzeichnete Amoah einen Vertrag beim schwedischen Drittligisten Huddinge IF, bei dem er bereits seit September des Vorjahres mittrainiert hatte.[8]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Schwedischer Meister: 2005
  • Schwedischer Pokalsieger: 2004, 2005

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Amoah lånas ut till Assyriska“ – Nachricht auf der Internetpräsenz von Djurgårdens IF (abgerufen am 4. Januar 2008)
  2. „Patrick Amoah klar för spansk klubb“ – Artikel bei fotbolldirekt.com (abgerufen am 4. Januar 2008)
  3. „Amoah på väg till Frankrike“ – Artikel bei fotbollsexpressen.se (abgerufen am 4. Januar 2008)
  4. „Patrick Amoah har hittat ny klubb“ – Artikel bei fotbolldirekt.se (abgerufen am 4. Januar 2008)
  5. fotbolldirekt.se: „Dif-talang till Belgiens högstaliga“ (abgerufen am 28. Juni 2011)
  6. walfoot.be: „Amoah retourne au White Star“ (abgerufen am 17. Januar 2013)
  7. fortunasittard.nl: „Patrick Amoah nieuwe spits Fortuna Sittard!“ (abgerufen am 29. Januar 2015)
  8. idrottonline.se/HuddingeIF-Fotboll: „Patrick Amoah klar för Huddinge IF“ (abgerufen am 29. Januar 2015)

Weblinks[Bearbeiten]