Patrick Lapeyre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Patrick Lapeyre (* Juni 1949 in Pantin, Département Seine-Saint-Denis, Frankreich) ist ein französischer Lehrer und Autor.

Leben[Bearbeiten]

Lapeyre machte Ende der 1960er Jahre am Lycée Henri IV in Paris einen Vorbereitungslehrgang für eine der staatlichen Hochschulen für Verwaltung ENS, ging dann jedoch an die Sorbonne, um Literaturwissenschaft zu studieren. Er wurde Lehrer an verschiedenen Gymnasien im Raum Paris, darunter auch in der Trabantenstadt Les Ulis im Département Essonne etwa 23 km südwestlich der französischen Hauptstadt. Seit einigen Jahren unterrichtet er am Pariser Lycée Victor-Hugo.

Seit 1984 hat Lapeyre mehrere Romane veröffentlicht, seit 1991 ausschließlich im Pariser Verlag P. O. L., von denen zwei französische Literaturpreise errangen.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eine Liebe zu viert. In: FAZ. 23. September 2011, S. 24.