Département Essonne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Essonne
Wappen des Departements Essonne
Finistère Côtes-d’Armor Ille-et-Vilaine Morbihan Loire-Atlantique Vendée Manche Mayenne Orne Calvados Maine-et-Loire Sarthe Indre-et-Loire Vienne Deux-Sèvres Indre Loir-et-Cher Eure Eure-et-Loir Seine-Maritime Oise Aisne Somme Pas-de-Calais Nord Ardennes Marne Meuse Meurthe-et-Moselle Haute-Marne Vosges Moselle Haut-Rhin Bas-Rhin Territoire de Belfort Cher Loiret Yonne Aube Côte-d’Or Nièvre Haute-Saône Essonne Yvelines Seine-et-Marne Val-d’Oise Hauts-de-Seine Val-de-Marne Seine-Saint-Denis Paris Doubs Jura Saône-et-Loire Allier Creuse Haute-Vienne Charente Charente-Maritime Corrèze Dordogne Gironde Puy-de-Dôme Loire Rhône Ain Haute-Savoie Cantal Lot Savoie Haute-Loire Isère Ardèche Landes Lot-et-Garonne Hautes-Alpes Drôme Alpes-Maritimes Var Alpes-de-Haute-Provence Vaucluse Bouches-du-Rhône Gard Hérault Lozère Aveyron Tarn Tarn-et-Garonne Gers Pyrènèes-Atlantiques Hautes-Pyrénées Aude Pyrénées-Orientales Haute-Garonne Ariège Haute-Corse Corse-du-Sud Vereinigtes Königreich Andorra Guernsey Jersey Niederlande Belgien Luxemburg Deutschland Liechtenstein Monaco Österreich Schweiz Italien SpanienLage des Departements Essonne in Frankreich
Über dieses Bild
Region Île-de-France
Präfektur Évry
Unterpräfektur(en) Étampes
Palaiseau
Einwohner 1.225.191 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 679 Einw. pro km²
Fläche 1.804 km²
Arrondissements 3
Kantone 42
Gemeinden 196
Präsident des
Generalrats
Jérôme Guedj[1]
ISO-3166-2-Code FR-91
Département Essonne
Umgebung von Évry

Das Département Essonne [ɛˈsɔn] ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 91. Es liegt in der Region Île-de-France im Großraum Paris und ist nach dem Fluss Essonne benannt.

Geographie[Bearbeiten]

Das Département Essonne grenzt im Norden an die Départements Hauts-de-Seine und Val-de-Marne, im Osten an das Département Seine-et-Marne, im Süden an das Département Loiret, im Südwesten an das Département Eure-et-Loir sowie im Nordwesten an das Département Yvelines.

Der Norden des Départements gehört zur Agglomeration Paris und ist stark verstädtert. Der Süden hat noch einen mehr ländlichen Charakter behalten. Die Seine durchfließt das Département im Nordosten, die namensgebende Essonne erreicht das Département aus südlicher Richtung und mündet in Corbeil-Essonnes in die Seine. Der Südosten des Départements ist Teil des Regionalen Naturparks Gâtinais français.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Département Essonne wurde am 1. Januar 1968 auf der Grundlage des Gesetzes vom 10. Juli 1964 über die Neugliederung der Départements in der Region um Paris aus dem südlichen Teil des alten Départements Seine-et-Oise gebildet.

1969 wurden die Gemeinden Châteaufort und Toussus-le-Noble vom Département Essonne getrennt und dem Département Yvelines angeschlossen.

Nach der Gründung des Départements wurde zunächst die Stadt Corbeil-Essonnes, eine ehemalige Unterpräfektur des Départements Seine-et-Oise, provisorischer Sitz der Präfektur des Départements, bis das Gebäude der neuen Präfektur in Évry fertiggestellt war.

Städte[Bearbeiten]

Die bevölkerungsreichsten Gemeinden des Départements Essonne sind:

Stadt Einwohner
(2011)
Arrondissement
Évry 52.184 Évry
Corbeil-Essonnes 44.223 Évry
Massy 43.006 Palaiseau
Savigny-sur-Orge 37.132 Palaiseau
Sainte-Geneviève-des-Bois 34.771 Palaiseau
Viry-Châtillon 31.655 Évry
Athis-Mons 29.831 Palaiseau
Palaiseau 30.316 Palaiseau
Yerres 28.933 Évry
Draveil 28.646 Évry

Weiterer bedeutender Ort ist Étampes, der Verwaltungssitz des gleichnamigen Arrondissements.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Das Département Essonne gliedert sich in 3 Arrondissements, 42 Kantone und 196 Gemeinden:

Arrondissement Einwohner
(2011)
Fläche
(km²)
Bev.Dichte
(Einw./km²)
Kantone Gemeinden
Étampes 138.688 876 158,3 6 79
Évry 508.941 469 1.085,2 17 52
Palaiseau 577.562 459 1.258,3 19 65

Tourismus[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten im Département Essonne sind unter anderem:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.essonne.fr/le-conseil-general/fonctionnement/lassemblee-departementale/ abgerufen am 9. August 2012

48.6236111111112.4347222222222Koordinaten: 48° 37′ N, 2° 26′ O