Patxaran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patxaran

Patxaran [patʃa'ɾan] (span.: Pacharán) ist ein Anis-Schlehen-Likör, der seit dem Mittelalter in Navarra weit verbreitet ist. Der Name leitet sich von Basaran ab, einem baskischen Wort für "Schlehe". Der Likör ist heute in ganz Spanien bekannt und erhältlich, Hauptverbreitungsgebiet bleibt aber Navarra, das Baskenland und Aragonien.

Patxaran ist von rötlicher Farbe, süß und besitzt einen Alkoholgehalt von 25 bis 30 %. Er wird meist nach dem Essen, gekühlt oder mit Eiswürfeln, als Digestif getrunken.

Geschichte[Bearbeiten]

Patxaran ist in Navarra bis ins 15. Jahrhundert nachzuweisen. So soll im Jahr 1441 die erkrankte Königin Blanka von Navarra im Kloster Santa María de Nieva den Likör als Medizin zu sich genommen haben.

Bis ins 19. Jahrhundert war er jedoch nur im ländlichen Navarra anzutreffen. In den 1950er Jahren wurde er durch die beginnende kommerzielle Herstellung und Vermarktung bekannter. Federführend waren dabei die Familien Velasco (Ambrosio und Jaime) in Viana, die auch die ersten der heute bekannten Patxaran-Marken etablierten.

Ursprünglich wurden auch für den kommerziell hergestellten Likör wildwachsende Schlehen verwendet. Seit ungefähr 1997 werden die Schlehen in Plantagen angebaut, um der verstärkten Nachfrage zu begegnen.

Um den Patxaran aus Navarra nach seiner stärkeren Verbreitung vor Nachahmerprodukten minderer Qualität zu schützen, wurde im Jahre 1988 die Aufsichtsbehörde zur Patxaran-Herstellung der Consejo Regulador del Pacharán Navarro und das Güte- und Herkunftssiegel Denominación de Origen del Pacharán eingerichtet. Heute bekannte Marken sind z. B. Baines, Basarana, Etxeko, La Navarra und Zoco.

Zubereitung[Bearbeiten]

In Nordspanien ist es immer noch üblich, Patxaran zu Hause zuzubereiten. Dazu werden selbstgepflückte Schlehen mit süßem Anislikör aufgesetzt. Je nach persönlicher Vorliebe werden ein paar Kaffeebohnen oder Zimtstangen hinzugefügt , manchmal wird statt Anislikör auch Tresterbrand (Orujo) verwendet. Der Aufgesetzte zieht sechs Monate mit den Früchten und reift dann weitere drei Monate gefiltert nach.

Weblinks[Bearbeiten]