Percival Bailey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Percival Bailey (* 9. Mai 1892; † 10. August 1973) war ein US-amerikanischer Neurologe, Physiologe und Psychologe.

Bailey studierte an der University of Chicago und der Northwestern University. Er promovierte 1918 an der University of Chicago. 1919 wurde er Assistent von Harvey Williams Cushing am Peter Bent Brigham Hospital in Boston. Von 1926 bis 1928 arbeitete er an der Harvard Medical School.

1929 wurde er Professor an der University of Chicago.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • P. Bailey, Harvey Williams Cushing: Medullablastoma cerebelli: a common type of midcerebellar glioma of childhood. Archives of Neurology and Psychiatry, Chicago, 1925, 14: 192-224.
  • P. Bailey, H. W. Cushing: A Classification of the Tumors of the Glioma Group on a Histogenetic Basis with a Correlated Study of Prognosis. Philadelphia, J. B. Lippincott, 1926. Reprinted, New York, 1970.
  • Deutsche Übersetzung von A. Cammann: Die Gewebsverschiedenheiten der Hirngliome und ihre Bedeutung für die Prognose. Jena, Gustav Fischer Verlag, 1930.
  • P. Bailey, H. W. Cushing: Tumors arising from the blood vessels of the brain. Springfield, 1928.
  • P. Bailey, D. N. Buchanan, Paul Bucy: Intracranial Tumors of Infancy and Childhood. University of Chicago, 1939.