Phaustin Baha Sulle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Phaustin Baha Sulle (* 30. Mai 1982 in Arusha) ist ein tansanischer Langstreckenläufer, der sich auf Straßenläufe spezialisiert hat.

1999 gewann er den Paris-Halbmarathon, die Corrida de Langueux und Marseille – Cassis, und im Jahr darauf siegte er beim Göteborgsvarvet und beim Great North Run und errang bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Veracruz die Silbermedaille. Bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften 2001 in Bristol wurde er Zwölfter und gewann mit der Mannschaft Bronze.

2004 siegte er beim Ruhrmarathon, 2006 wurde er Vierter beim Istanbul-Marathon, und 2008 siegte er beim Dresden-Marathon.

2009 gewann er den Halbmarathon-Bewerb des North Sea Beach Marathon.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]