Pimenta (Gattung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pimenta
Piment (Pimenta dioica), Illustration

Piment (Pimenta dioica), Illustration

Systematik
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Myrtenartige (Myrtales)
Familie: Myrtengewächse (Myrtaceae)
Unterfamilie: Myrtoideae
Gattung: Pimenta
Wissenschaftlicher Name
Pimenta
Lindl.

Pimenta ist eine Pflanzengattung in der Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae). Aus mindestens zwei Arten werden Gewürze und ätherische Öle gewonnen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Illustration von Pimenta racemosa
Zweige mit Laubblättern von Pimenta racemosa

Vegetative Merkmale[Bearbeiten]

Pimenta-Arten sind immergrüne Bäume. Die gegenständig an den Zweigen angeordneten Laubblätter sind meist in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die ledrigen Blattspreiten sind einfach und ganzrandig.

Generative Merkmale[Bearbeiten]

In zymösen Blütenständen stehen die Blüten zusammen. Die cremefarbenen bis weißen Blüten sind radiärsymmetrisch. Es werden zweisamige beerenähnliche Steinfrüchte gebildet.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Die Gattung Pimenta wurde durch John Lindley aufgestellt. Synonyme für Pimenta Lindl. sind: Amomis O.Berg, Cryptorhiza Urb., Evanesca Raf., Krokia Urb., Mentodendron Lundell, Myrtekmania Urb., Pimentus Raf., Pseudocaryophyllus O.Berg.

Die Verbreitungsgebiete der Arten liegen in der Neotropis. Kuba ist mit etwa sieben Arten das Zentrum der Artenvielfalt. Einige kubanische Arten sind vom Aussterben bedroht[1].

Die Gattung Pimenta enthält 12 bis 15 Arten:[2]

  • Pimenta adenoclada (Urb.) Burret: Die Heimat ist Kuba.
  • Pimenta cainitoides (Urb.) Burret: Die Heimat ist Kuba.
  • Piment (Pimenta dioica (L.) Merr.): Sie ist vom südlichen Mexiko bis Zentralamerika und auf karibischen Inseln verbreitet.[2]
  • Pimenta ferruginea (Griseb.) Burret: Die Heimat ist Kuba.
  • Pimenta filipes (Urb.) Burret: Die Heimat ist Kuba.
  • Pimenta guatemalensis (Lundell) Lundell: Sie ist in Zentralamerika verbreitet.
  • Pimenta haitiensis (Urb.) Landrum: Die Heimat ist das südliche Hispaniola.[2]
  • Pimenta jamaicensis (Britton & Harris) Proctor: Die Heimat ist Jamaika.[2]
  • Pimenta obscura Proctor: Die Heimat ist Jamaika.[2]
  • Pimenta odiolens (Urb.) Burret: Die Heimat ist Kuba.
  • Pimenta oligantha (Urb.) Burret: Die Heimat ist Kuba.
  • Pimenta podocarpoides (Areces) Landrum: Die Heimat ist Kuba.
  • Pimenta pseudocaryophyllus (Gomes) Landrum: Die drei Varietäten sind in Bolivien und Brasilien verbreitet.[2]
  • Pimenta racemosa (P.Mill.) J.W.Moore: Die fünf Varietäten sind von Karibischen Insel bis Venezuela verbreitet:[2]
    • Pimenta racemosa var. grisea (Kiaersk.) Fosberg: Sie kommt von der Dominikanischen Republik bis zu den Jungferninseln vor.
    • Pimenta racemosa var. hispaniolensis (Urb.) Landrum: Sie kommt auf Hispaniola vor.[2]
    • Pimenta racemosa var. ozua (Urb. & Ekman) Landrum: Es ist ein Endemit in der nördlich-zentralen Hispaniola.[2]
    • Pimenta racemosa (P.Mill.) J.W.Moore var. racemosa: Sie ist von Karibischen Insel bis Venezuela verbreitet.[2]
    • Pimenta racemosa var. terebinthina (Burret) Landrum: Es ist ein Endemit in der nordöstlichen Dominikanischen Republik.[2]
  • Pimenta richardii Proctor: Die Heimat ist Jamaika.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • L. R. Landrum: Campomanesia, Pimenta, Blepharocalyx, Legrandia, Acca, Myrrhinium, and Luma (Myrtaceae). In: Organization for Flora Neotropica, ed., Fl. Neotrop. Monogr. 45:88, 107, 111, 1986.
  • H. León, H. Alain: Flora de Cuba., 5 Tomos y Sublimento. Havana, 1946-62.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] und [2] in IUCN Red List of Threatened Species.
  2. a b c d e f g h i j k l Rafaël Govaerts (Hrsg.): Pimenta - Datenblatt bei World Checklist of Selected Plant Families des Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew. Zuletzt eingesehen am 28. Januar 2015

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pimenta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Pimenta im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.