Pionier-Insel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Pionier-Insel
Lage der Insel(in der Inselgruppe Sewernaja Semlja)
Lage der Insel
(in der Inselgruppe Sewernaja Semlja)
Gewässer Arktischer Ozean
Inselgruppe Sewernaja Semlja
Geographische Lage 79° 55′ N, 92° 2′ O79.91666666666792.033333333333Koordinaten: 79° 55′ N, 92° 2′ O
Pionier-Insel (Region Krasnojarsk)
Pionier-Insel
Länge 41 km
Breite 39 km
Fläche 1527 km²
Einwohner (unbewohnt)

Die Pionier-Insel (russisch о́стров Пионе́р, Ostrow Pioner) ist eine im Arktischen Ozean nördlich des russischen Festlands gelegene Insel. Sie ist die westlichste der großen Sewernaja-Semlja-Inseln und mit 1.527 km² die viertgrößte Insel dieses Archipels.

Administrativ gehört sie zum sibirischen Autonomen Kreis Taimyr, welcher am 1. Januar 2007 in die Region Krasnojarsk eingegliedert wurde. Die Pionier-Insel ist zum großen Teil vergletschert, unter anderem vom „Pionier-Gletscher“.

Die 1913 von Boris Wilkizki entdeckte Insel hieß bis 1926 Swjataja Tatjana (deutsch Sankt Tatjana). Eine Initiative zur offiziellen Wiedereinführung des alten Namens aus der Zeit Zar Nikolaus II., nach dem ursprünglich der gesamte Archipel benannt war, scheiterte 2007 an der Ablehnung durch das Regionalparlament der Region Krasnojarsk.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • G. Gilbo: Sprawotschnik po istorii geografitscheskich naswani na pobereschje SSSR. Ministerstwo oborony Soiusa SSR, Glaw. upr. nawigazii i okeanografii, 1985, S. 268. (russisch)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Депутаты ЗС Красноярского края против переименования островов архипелага Северная Земля, Nachrichtenagentur Regnum, 24. Mai 2007. (russisch)