Piotr Fronczewski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piotr Fronczewski 2007

Piotr Fronczewski (* 8. Juni 1946 in Łódź) ist ein polnischer Schauspieler.

Piotr Fronczewski erhielt seine Schauspielausbildung in den 1960er-Jahren an der Staatlichen Schauspielschule PWST in Warschau. Er schloss die Hochschule 1968 mit dem Diplom ab. Bereits als Kind hatte er 1958 eine kleine Rolle in einem Spielfilm übernommen. Nach der Schauspielausbildung erhielt er 1968 sein erstes Engagement am Warschauer Teatr Narodowy. Nach weiteren Engagements an hochrangigen Warschauer Bühnen ist er seit 1991 Ensemblemitglied des Teatr Ateneum. Fronczewski tritt neben der Theater- und Filmarbeit auch in unterschiedlichen Kabaretts unter seinem Pseudonym Franek Kimono auf. Fronczewski ist Vater zweier Töchter (geboren 1975 und 1978), die in den 1980er-Jahren gemeinsam mit ihm mit Kinderliedern auftraten.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1958: Wolne Miasto – Regie: Stanisław Różewicz
  • 1970: Wie ich den Zweiten Weltkrieg beendete (Jak rozpętałem druga wojnę światowa 2) – Regie: Tadeusz Chmielewski
  • 1972: Die Errettung (Ocalenie) – Regie: Edward Zebrowski
  • 1975: Das gelobte Land (Ziemia obiecana) – Regie: Andrzej Wajda
  • 1975: Zwischenbilanz (Bilans Kwartalny) – Regie: Krzysztof Zanussi
  • 1977: Mit sich allein (Sam na sam) – Regie: Andrzej Kostenko
  • 1978: Zimmer mit Blick aufs Meer (Pokojz widokiem na morze) – Regie: Janusz Zaorski
  • 1978: Nicht standesgemäß (Tredowata) – Regie: Jerzy Hoffman
  • 1979: Das Geheimnis der Enigma (Sekret enigmy) – Regie: Roman Wionczek
  • 1979: Selbstverteidigung (Kung-Fu) – Regie: Janusz Kijowski
  • 1981: Aus einem fernen Land (Da un paese lontano) – Regie: Krzysztof Zanussi
  • 1983: Es ist nur Rock (To tylko rock) – Regie: Pawel Karpinski
  • 1983: Die zwanziger und dreißiger Jahre (Lata dwudzieste…lata trydzieste) – Regie: Janusz Rzeszeweski
  • 1984: Die Akademie des Herrn Klecks (Akademia pana Kleksa) – Regie: Krzysztof Gradowski
  • 1984: Der Bariton (Baryton) – Regie: Janusz Zaorski
  • 1984: Synteza – Regie Maciej Wojtyszko
  • 1989: Der Konsul (Konsul) – Regie: Mirosław Bork
  • 1997: Unser fremdes Kind (Cudze szczescie) – Regie: Mirosław Bork
  • 1993: Der Fremde muss fliegen - Berlin Breslauer Platz – Regie: Wieslaw Saniewski
  • 1991: Flucht aus dem Kino „Freiheit“ (Ucieczka z kina "Wolność") – Regie: Wojciech Marczewski
  • 2001: Weiser
  • 2002: Chopin – Sehnsucht nach Liebe (Chopin. Pragnienie miłości) – Regie: Jerzy Antczak
  • 2009: Niko - Ein Rentier hebt ab (Niko – Lentäjän poika) – Regie: Michael Hegner, Kari Juusonen
  • 2009: Disneys Eine Weihnachtsgeschichte (A Christmas Carol) – Regie: Robert Zemeckis

Diskografie[Bearbeiten]

Singles

  • 1983 Franek Kimono (Tonpress)
  • 1984 Franek Kimono (Arston)

LP

  • 1984 Franek Kimono (Arston)
  • 1986 Crazy Zdzich (Polton)

CD

  • 1991 Franek Kimono (Alcom)
  • 1993 Pan Kimono (Sony Music)
  • 1999 Franek Kimono (Sony Music)
  • 2001 Porträt Piotr Fronczewski (EMI)

Weblinks[Bearbeiten]