Poisonblack

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Poisonblack
Poisonblack beim Summer Breeze 2007
Poisonblack beim Summer Breeze 2007
Allgemeine Informationen
Genre(s) Dark Rock
Gründung 2000
Website http://www.poisonblack.com/
Gründungsmitglieder
Ville Laihiala
Janne Kukkonen (bis 2004)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Ville Laihiala
Tarmo Kanerva
Marco Sneck
Bass
Antti Remes
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Juha-Pekka Leppäluoto (2000–2003)
Gitarre
Janne Dahlgren
Gitarre
Janne Markus

Poisonblack ist eine Band aus Finnland, deren Musikstil dem Dark Rock zuzuordnen ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde 2000 von Sentenced-Frontsänger Ville Laihiala und Bassist Janne Kukkonen gegründet. Da die Band für Laihiala allerdings ursprünglich den Charakter eines Nebenprojekts hatte, wollte er sich zunächst ausschließlich auf seinen Posten als Gitarrist konzentrieren. Daher holte er den Charon-Sänger Juha-Pekka Leppäluoto ins Boot, um ihm das Singen zu überlassen. Die Bandmitglieder von Charon und Sentenced waren bereits zuvor einander durch eine gemeinsame Tour durch Finnland bekannt.

Erweitert um Schlagzeuger Tarmo Kanerva und Keyboarder Marco Sneck – beide zunächst nur als Session-Musiker – nahm die Band im Jahr 2003 das Debütalbum Escapextacy auf, welches über Century Media veröffentlicht wurde. Die Band absolvierte daraufhin eine Tournee im Vorprogramm u.a. von Iron Maiden, Lacuna Coil und Moonspell.

Danach wurde es allerdings wieder ruhig um die Band. Erst am 24. August 2006 ist mit Lust Stained Despair das zweite Album der Band erschienen. Bei den Studioaufnahmen sang jedoch nicht mehr Juha-Pekka Leppäluoto, der sich wieder mehr auf Charon konzentrieren wollte, sondern Ville Laihiala. Daneben wurde mit Antti Remes der Bass neu besetzt. Im Herbst 2006 fand eine Europatournee erneut mit Lacuna Coil statt. Dieses Mal waren jedoch auch die deutschen Lacrimas Profundere mit auf Tour.

Im Jahr 2007 trat Poisonblack auf dem Wave-Gotik-Treffen in Leipzig und auf dem Summer Breeze Festival in Dinkelsbühl auf. 2008 tourte die Band mit den Schweden Dark Tranquillity durch Europa auf der „Where Death is most alive“-Tournee.

2010 veröffentlichte sie ihr viertes Album Of Rust And Bones. Einige Wochen vorher wurde bereits der Song Buried Alive auf der MySpace-Seite der Band veröffentlicht. Im Oktober 2010 wurde bekannt, dass die Band sich mit dem dänischen Produzenten Tue Madsen im Januar 2011 ins Studio begeben würde, um den Nachfolger von Of Rust And Bones aufzunehmen. Arbeitstitel des neuen Albums ist vorläufig Lead & Roll Vol. 5.

Im November 2010 gab Poisonblack auf ihrer offiziellen Homepage bekannt, dass Gitarrist Janne Markus die Band verlassen habe, da seine „Ziele und Ambitionen“ bei Poisonblack nicht hätten verwirklicht werden können. Für anstehende Konzerte verpflichtete die Band den Gitarristen Antti Leiviskä als Session-Musiker.

Im September 2013 erschien ihr sechstes Album Lyijy.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Escapexstacy
  FI 21 08/2003 (3 Wo.)
Lust Stained Despair
  FI 2 36/2006 (3 Wo.)
A Dead Heavy Day
  FI 6 36/2008 (4 Wo.)
Of Rust And Bones
  FI 6 12/2010 (6 Wo.)
Drive
  FI 3 18/2011 (5 Wo.)
Singles[1]
Rush
  FI 5 33/2006 (4 Wo.)

Alben[Bearbeiten]

  • 2003: Escapexstacy (Century Media)
  • 2006: Lust Stained Despair (Century Media)
  • 2008: A Dead Heavy Day (Century Media)
  • 2010: Of Rust And Bones (Century Media)
  • 2011: Drive (Hype Productions)
  • 2013: Lyijy

Singles[Bearbeiten]

  • 2006: Rush
  • 2008: Bear The Cross

Videos[Bearbeiten]

  • 2004: Love Infernal
  • 2006: Rush
  • 2008: Bear The Cross
  • 2011: Mercury Falling

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Poisonblack – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b finnishcharts.com: Poisonblack in der finnischen Hitparade, abgerufen am 28. Dezember 2012.