Polnischer Filmpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeichnung der Siegerstatuette Orzeł (dt.: Adler)
Regisseur Wojciech Smarzowski mit dem 2012 gewonnenen Publikumspreis

Der Polnische Filmpreis (pl.: Polskie Nagrody Filmowe – Orły) ist der nationale Filmpreis Polens. Er wurde erstmals im Jahr 1999 auf Initiative der Niezależna Fundacja Filmowa (NFF) und der Krajowa Izba Producentów Audiowizualnych (KIPA) vergeben. Seither werden von der über 500 Mitglieder zählenden Polska Akademia Filmowa[1], der Polnischen Filmakademie, jedes Jahr Ende Februar bzw. Anfang März in Warschau die besten polnischen Kinoproduktionen und Filmschaffenden des vergangenen Kinojahres prämiert.

Ein Film qualifiziert sich in dem der Preisverleihung vorhergehenden Jahr, wenn er zwischen dem 1. Januar und 31. Dezember mindestens sieben Tage in einem öffentlichen Kino gegen Entgelt gezeigt wurde.[1] Die Produktionen müssen von einer polnischen Filmcrew realisiert worden und Polen als Produktions- oder Koproduktionsland angegeben sein. Die Gewinner werden von einer qualifizierten polnischen Fachjury bestehend aus Filmschaffenden ermittelt und mit einer stilisierten goldenen Adlerstatuette, dem so genannten Orzeł (dt.: Adler), ausgezeichnet. Die Aufbewahrung und der Transport der Briefumschläge, die die Sieger verkünden, obliegt seit 2005 den Notaren der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC), die selbige Aufgabe auch bei der Verleihung des US-amerikanischen Filmpreises Oscar innehaben.

Die letzte Verleihung des Polnischen Filmpreises fand am 4. März 2013 im Nationaltheater von Warschau statt und wurde von dem polnischen Schauspieler Arkadiusz Janiczek moderiert. Als Bester Film setzte sich der im Zweiten Weltkrieg spielende Thriller Obława von Marcin Krzyształowicz durch, der im Vorfeld zehn Nominierungen erhalten hatte und darüber hinaus drei weitere „Adler“ (Kamera, Kostüme, Ton) erhielt. Der Film stellt einen polnischen Partisanen (dargestellt von Marcin Dorociński) in den Mittelpunkt, der mit deutschen Soldaten, verräterischen Landsleuten und seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert wird.

Kategorien und Rekorde[Bearbeiten]

Ursprünglich wurde der Polnische Filmpreis in zwölf Kategorien vergeben, aktuell werden Preisträger alljährlich in 18 verschiedenen Kategorien prämiert – in einer Kategorie werden ausländische (europäische) Filmproduktionen ausgezeichnet sowie separat ein Publikums- und ein Ehrenpreis. Die Anzahl an Nominierungen variiert zum Teil je nach Kategorie. Wurden bei der Verleihung 2013 mehrheitlich drei Nominierungen pro Kategorie ausgelobt, konkurrierten in den Kategorien Drehbuch, Szenenbild, Ton vier Nominierte gegeneinander.

Die erfolgreichsten Filme sind Roman Polańskis Der Pianist und Borys Lankosz' Rewers, die bei den Verleihungen im Jahr 2003 beziehungsweise 2010 auf je dreizehn Nominierungen kamen und in acht Kategorien triumphieren konnten. Der am häufigsten prämierte Filmschaffenden ist der Kameramann Krzysztof Ptak, der zwischen 1999 und 2010 sechsmal mit einem Orzeł ausgezeichnet wurde, während die Cutterin Wanda Zeman 2009 mit Erhalt ihrer zehnten Nominierung einen Rekord aufstellte. Erfolgreichste Schauspieler sind Kinga Preis und Robert Więckiewicz mit je vier gewonnenen Darstellerpreisen.

Kategorie Originalbezeichnung verliehen seit
Bester Film Najlepszy film 1999
Beste Regie Najlepsza reżyseria 1999
Bestes Drehbuch Najlepszy scenariusz 1999
Beste Hauptdarstellerin Najlepsza główna rola kobieca 1999
Bester Hauptdarsteller Najlepsza główna rola męska 1999
Beste Nebendarstellerin Najlepsza drugoplanowa rola kobieca 2000
Bester Nebendarsteller Najlepsza drugoplanowa rola męska 2000
Beste Kamera Najlepsze zdjęcia 1999
Bestes Szenenbild Najlepsza scenografia 1999
Beste Kostüme Najlepsze kostiumy 2001
Beste Filmmusik Najlepsza muzyka 1999
Bester Ton Najlepszy dźwięk 1999
Bester Schnitt Najlepszy montaż 1999
Beste Nachwuchsleistung Odkrycie roku 2008
Ehrenpreis für ein Lebenswerk Nagroda za osiągnięcia życia 1999
Bester europäischer Film Najlepszy film europejski 2005
Bester Dokumentarfilm Najlepszy film dokumentalny 2013
Publikumspreis Nagroda publiczności 2002

Ehemalige Kategorien:

  • Bester Filmproduzent (Najlepszy producent, 1999–2001)
  • Spezialpreis (Nagroda specjalna, 2001–2003)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b vgl. Film Awards Handed Out - Film Review. In: The Warsaw Voice. 14. März 2007