Prächtiges Bärenohr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prächtiges Bärenohr
Arctotis fastuosa.JPG

Prächtiges Bärenohr (Arctotis fastuosa)

Systematik
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Tribus: Arctotideae
Untertribus: Arctotidinae
Gattung: Arctotis
Art: Prächtiges Bärenohr
Wissenschaftlicher Name
Arctotis fastuosa
Jacq.

Das Prächtige Bärenohr (Arctotis fastuosa, Syn. Venidium fastuosum) ist eine krautige Pflanze, die im südlichen Afrika beheimatet ist. Sie wird bis zu 60 cm hoch und hat orange Blüten. Sie wird gelegentlich als Zierpflanze genutzt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Prächtige Bärenohr wird meist als einjährige Pflanze bezeichnet,[1][2][3] in Rothmalers „Exkursionsflora von Deutschland“ allerdings als Staude, die nur in Kultur einjährig gezogen wird. Die Höhe der Pflanze beträgt meist 20 bis 60 cm,[4] der Wuchs ist aber hauptsächlich abhängig von der verfügbaren Regenmenge[2] und kann so Werte zwischen 10 und gelegentlich 80 cm erreichen.[1] Die Pflanzen sind dicht behaart, durch diese filzige bis wollige Behaarung sehen die Blätter silbrig-weiß aus.[4] Die Blätter sind im Umriss lanzettlich bis umgekehrt-lanzettlich, die Ränder können nur seicht oder bis zur Mittelrippe eingeschnitten sein. Die unteren Blätter werden 4 bis 9 cm lang bei 1,5 bis 2,5 cm Breite. Weiter oben am Stängel werden die Blätter kleiner und sind ganzrandig. Der Blütenstandsstiel wird 18 bis 22 cm lang und trägt drei oder mehr Blättchen. Die äußeren Hüllblätter sind abstehend und auf der Außenseite behaart. Die inneren Hüllblätter liegen dem Körbchenboden fest an. Es sind 35 bis 50 Zungenblüten vorhanden, die in zwei Kreisen stehen. Die Zungen werden 0,4 bis 0,7 cm breit, ihre Farbe ist orange oder gelb, die Blütenblätter des inneren Kreises sind an der Basis rotbraun.[1] Die Scheibenblüten sind dunkelbraun bis schwarz.[4] Die Achänen sind oval, 1,3 bis 1,5 mm lang und kahl. Ein Pappus ist nicht vorhanden oder kronenförmig. Die Chromosomenzahl beträgt 2n=18.[1]

Verbreitung[Bearbeiten]

Hauptsächlich im Namaqualand (Südafrika) verbreitet, findet man diese Pflanze auch nördlich bis Namibia und südlich entlang des Doorn River und des Biedouw-Tals. Das Verbreitungsgebiet ist durch eine sommerliche Trockenperiode gekennzeichnet, die die Pflanzen als Samen überstehen.[2] In Kalifornien ist die Pflanze eingebürgert.[1]

Verwendung[Bearbeiten]

Das Prächtige Bärenohr wird gelegentlich als Zierpflanze verwendet. Erstmals wurde es 1797 nach Europa eingeführt. Es existieren einige Sorten, auch mit cremefarbigen Strahlenblüten. Die meisten in Kultur befindlichen Pflanzen sind allerdings Hybriden aus Arctotis fastuosa und Arctotis venusta. Diese als Arctotis × hybridus bezeichneten Pflanzen sind in vielen Sorten erhältlich, die Blütenfarbe hat ein größeres Spektrum und umfasst auch weiße, rosa und rote Blüten.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e  Alison McKenzie Mahoney: Arctotis. In: Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico. Bd. 19, Oxford University Press, New York und Oxford 1993+, S. 198 (eFloras.org).
  2. a b c Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatLiesl van der Walt: Arctotis fastuosa. South African National Biodiversity Institute, abgerufen am 23.06.2012.
  3. Jepson Flora Project: V. fastuosum (Jacq.) Stapf
  4. a b c d  Eckehart J. Jäger, Friedrich Ebel, Peter Hanelt, Gerd K. Müller (Hrsg.): Exkursionsflora von Deutschland. 5. Krautige Zier- und Nutzpflanzen, Springer, Berlin Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-0918-8, S. 632.

Weblinks[Bearbeiten]