Pseudomonadales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pseudomonadales
Systematik
Domäne: Bakterien
Abteilung: Proteobacteria
Klasse: Gammaproteobacteria
Ordnung: Pseudomonadales
Wissenschaftlicher Name
Pseudomonadales
Orla-Jensen 1921
Familien

Pseudomonadales bezeichnet eine Ordnung innerhalb der Gammaproteobacteria. Die Arten sind chemoorganotroph und meist durch Geißeln motil (beweglich). Wie alle Proteobakterien sind sie gramnegativ. Azomonas und Azotobacter zählen zu den freilebenden stickstoffixierenden Bakterien. Innerhalb der Gattung Pseudomonas findet man Krankheitserreger von Pflanzen, Menschen und Tieren.

Systematik[Bearbeiten]

Die Ordnung Pseudomonadales besteht aus zwei Familien, Moraxellaceae und Pseudomonadaceae. Teilweise wird eine dritte Familie, die Azotobacteraceae (auch mit i geschrieben: Azotobacteriaceae) in diese Ordnung gestellt. Unter den Mikrobiologen ist dies allerdings umstritten. Die sonst den Pseudomonadaceae zugehörigen Gattungen Azotobacter und Azomonas werden in diese Familie gestellt. Die früher ebenfalls zu den Azotobacteraceae gestellten Gattungen Beijerinckia und Derxia werden heute aufgrund von Untersuchungen der Ribosomale RNA in anderen Familien geführt.

Weiterhin werden die Gattungen Azotobacter, Azorhizophilus und Azomonas von einigen Autoren auch in der so genannten Azotobacter-Gruppe (Azotobacter group) zusammengefasst[1].

Es folgt eine Liste der jeweiligen Gattungen[2]:

Quellen[Bearbeiten]

  1. NCBI
  2. J.P. Euzéby: List of Prokaryotic Names with Standing in Nomenclature - Ordnung Pseudomonadales

Literatur[Bearbeiten]

  • George M. Garrity: Bergey's manual of systematic bacteriology. 2. Auflage. Springer, New York, 2005, Volume 2: The Proteobacteria, Part B: The Gammaproteobacteria

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pseudomonadales – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien