Pseudotriakidae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pseudotriakidae
Schlanker Glatthai (Gollum attenuatus)

Schlanker Glatthai (Gollum attenuatus)

Systematik
Teilklasse: Euselachii
Neoselachii
Haie (Selachii)
Überordnung: Galeomorphii
Ordnung: Grundhaie (Carcharhiniformes)
Familie: Pseudotriakidae
Wissenschaftlicher Name
Pseudotriakidae
Gill, 1893

Die Pseudotriakidae (Gr.: pseudes = falsch + Triakidae), sind eine kleine nur aus vier beschriebenen, einer bisher unbeschriebenen und einer ausgestorbenen Art bestehende Familie der Grundhaie (Carcharhiniformes). Es sind wenig erforschte Tiefwasserhaie, die in Tiefen von 129 bis 1890 Metern auf dem Meeresboden, dem Kontinentalschelf und Kontinentalabhängen vorkommen. Die größte Art, Pseudotriakis microdon ist in allen Weltmeeren weit verbreitet, während die kleineren Arten im westlichen Indischen Ozean und im westlichen Pazifik eng begrenzte Verbreitungsgebiete besitzen. Im Südatlantik und im östlichen Pazifik fehlen die Haie der Familie Pseudotriakidae.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Arten der Familie sind klein bis groß (56 bis 295 cm) und besitzen einen abgerundeten Kopf mit einem mehr oder weniger verlängertem Rostrum. Vor den länglichen, katzenartigen Augen findet sich eine tiefe Furche. Die Nickhaut ist rudimentär. Barteln oder Nasalgruben sind nicht vorhanden. Der Abstand zwischen den Nasenöffnungen ist mehr als 1,5 mal so groß wie der Nasenöffnungsdruchmesser. Das lange, dreieckige Maul reicht bis hinter dem hinteren Augenrand. Papillen im Maul oder an den Rändern der Kiemenspalten fehlen. Labialfalten sind kurz aber immer vorhanden.

Die erste Rückenflosse ist mehr oder weniger lang. Ihre Basis liegt näher zur Brustflossenbasis als zur Bauchflossenbasis. Grubenartige Vertiefungen vor der Schwanzflosse fehlen. Der untere Lobus der Schwanzflosse ist nur schwach entwickelt oder fehlt ganz. Die Pseudotriakidae sind grau, bräunlich oder schwärzlich, bei Gollum-Arten können weiße Fleckungen und Flossenränder auftreten.

Soweit bekannt sind die Pseudotriakidae ovovivipar. Bei zwei Arten wurde Oophagie festgestellt, d.h. die Föten ernähren sich von Nähreiern, die nur als Nahrung für die Nachkommen produziert wurden. Die Haie ernähren sich wahrscheinlich von kleinen Fischen und Wirbellosen.

Gattungen und Arten[Bearbeiten]

Falscher Marderhai
(Pseudotriakis microdon)

Eine weitere bisher unbeschriebene Art, von Compagno „Pygmy false catshark“ genannt, konnte bisher keiner der Gattungen zugeordnet werden, ist aber eventuell nah mit Planonasus parini verwandt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Leonard Compagno, Marc Dando, Sarah Fowler: Sharks of the World. Princeton University Press, Princeton 2005; ISBN 0-691-12072-2.
  • Last, P.R. & Gaudiano, J.P. 2011: Gollum suluensis sp. nov. (Carcharhiniformes: Pseudotriakidae), a new gollum-shark from the southern Philippines. Zootaxa, 3002: 17–30. PDF

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pseudotriakidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien