Pulgasari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Pulgasari
Originaltitel 불가사리
Produktionsland Japan, Nordkorea
Originalsprache Koreanisch
Erscheinungsjahr 1985
Länge 95 Minuten
Stab
Regie Chong Gon-jo, Shin Sang-ok
Drehbuch Kim Se-ryun
Produktion Kim Jong-il
Kamera Kenichi Egami, Cho Myong-hyon
Besetzung

Pulgasari (oder Pulgasary) ist ein japanisch-nordkoreanischer Monsterfilm aus dem Jahre 1985 nach Art der japanischen Godzillafilme.

Handlung[Bearbeiten]

Im Korea des 14. Jahrhunderts kämpfen Rebellen gegen ihren König und die Monarchie. Bei einem Camp in den Bergen gerät Inde, der Führer der Rebellen, und seine Mitstreiter in Gefangenschaft. Der Schmied Takse stirbt in der Gefangenschaft. Vor seinem Tod formt er noch die kleine Figur Pulgasari aus Reis, die seiner Tochter gegeben wird. Durch Kontakt mit Blut wird Pulgasari lebendig. Pulgasari ernährt sich von Eisen. Nach jeder Mahlzeit wächst Pulgasari weiter und wird zu einem metallfressenden Riesenmonster.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde vom südkoreanischem Regisseur Shin Sang-ok inszeniert, welcher 1978 auf Befehl Kim Jong-ils nach Nordkorea, das zu dieser Zeit unter der Diktatur Jong-ils Vater Kim Il-sung stand, entführt wurde. Kim Jong-il galt als großer Filmliebhaber und wollte mit seinem Entführungsopfer die nordkoreanische Filmwirtschaft bereichern. Pulgasari ist Shin Sang-oks bekanntester Film aus seiner Zeit der Gefangenschaft, bevor ihm 1986 die Flucht gelang.

Das japanische Filmstudio Tōhō, welches bereits Godzilla und andere Monsterfilme produziert hatte, lieferte die Spezialeffekte für den Film. Kenpachiro Satsuma, der bereits die Rolle Godzillas gespielt hatte, übernahm auch die Rolle des Monsters Pulgasari.

Weblinks[Bearbeiten]