Pumas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pumas
Jaguarundi (Puma yaguarondi)

Jaguarundi (Puma yaguarondi)

Systematik
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Überfamilie: Katzenartige (Feloidea)
Familie: Katzen (Felidae)
Unterfamilie: Kleinkatzen (Felinae)
Gattung: Pumas
Wissenschaftlicher Name
Puma
Jardine, 1834

Die Pumas (Puma) sind eine Raubtiergattung aus der Familie der Katzen (Felidae). Sie gehören aufgrund ihrer relativ geringen Größe zur Unterfamilie der Kleinkatzen. In dieser Gattung werden zwei lebende Arten zusammengefasst:

  • der Puma (Puma concolor) und
  • der Jaguarundi oder Wieselkatze (Puma yaguarondi).

Eine ausgestorbene Art der Gattung ist mit Puma pardoides aus dem frühen Pleistozän Eurasiens bekannt.

Der Jaguarundi wurde früher in einer eigenen Gattung, Herpailurus, eingeordnet. Aufgrund molekulargenetischer Untersuchungen wurde aber eine enge Verwandtschaft dieser zwei Arten festgestellt, sodass jüngere Systematiken sie in einer gemeinsamen Gattung zusammenfassen.

Das Fell dieser Tiere ist kurz und dicht und meist gelbgrau oder rötlich gefärbt, erwachsene Tiere sind im Gegensatz zu vielen anderen Katzenarten nicht gefleckt. Beide Arten sind in Amerika heimisch.

DNA-Untersuchungen haben überdies ergeben, dass der nächste lebende Verwandte dieser Gattung der Gepard ist. Aufgrund seines eigentümlichen Körperbaus wurde dieser in einer eigenen Unterfamilie innerhalb der Katzen, Acinonychinae geführt, eine Einteilung, die nach Entdeckung dieser Gemeinsamkeit nicht mehr aufrechterhalten werden kann.

Literatur[Bearbeiten]

  • D. E. Wilson und D. M. Reeder: Mammal Species of the World. Johns Hopkins University Press, 2005. ISBN 0-8018-8221-4

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Puma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien