Qaarsut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qaarsut (Nackter Berg)
Qaarsut (Luftaufnahme von Norden)
Qaarsut (Luftaufnahme von Norden)
Kommune Qaasuitsup Kommunia
Geographische Lage 70° 44′ 0″ N, 52° 39′ 0″ W70.733333333333-52.650Koordinaten: 70° 44′ 0″ N, 52° 39′ 0″ W
Qaarsut (Grönland)
Qaarsut
Höhe m
Einwohner 171 (2012)
Zeitzone UTC-3
Besonderheiten älteste Mine Grönlands

Qaarsut (grönländisch: Nackter Berg) ist eine Siedlung im Westen von Grönland, die zur Kommune Qaasuitsup Kommunia (seit 2009, vorher zur Gemeinde Uummannaq) gehört. Qaarsut liegt auf der Nuussuaq-Halbinsel im Uummannaq-Fjord, ca. 20 km westlich der Insel Uummannaq, am Fuß des Berges Qilertinnguit (1977 m).

In dem Ort leben 171 Einwohner (2012).[1] Von 1778 bis 1924 war in Qaarsut die erste Kohlenmine Grönlands in Betrieb, heute sind vor allem Robbenjagd und Fischerei die Einkommensquellen der Bevölkerung. In Qaarsut liegt auch der Flughafen der Stadt Uummannaq, das mit einer Helikopterlinie mit Qaarsut verbunden ist.

Wenige Kilometer östlich von Qaarsut liegt mit Qilakitsoq die wichtigste archäologische Fundstätte Grönlands.

Galerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

 Lonely Planet Publications (Hrsg.): Lonely Planet Iceland, Greenland & the Faroe Islands. 4 Auflage. Mai 2001, ISBN 978-0864426864 (Englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistics Greenland: Table: Population in towns and settlements by time, locality, age, gender and place of birth (abgerufen am 13. Mai 2012)