Quintus Lollius Urbicus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quintus Lollius Urbicus war ein römischer Politiker und Heerführer des 2. Jahrhunderts n. Chr.

Urbicus stammte aus Tiddis in Numidien, wo er ein Grabmal für Familienangehörige errichten ließ[1] und ihm als Patron der Stadt auf dem Forum eine Statue errichtet wurde, deren Inschrift erhalten ist.[2] Sie führt die Stationen seiner senatorischen Laufbahn (cursus honorum) auf. Er war (etwa im Jahr 121) Quattuorvir viarum curandarum (ein Amt im Vigintivirat), Militärtribun in der Legio XXII Primigenia (stationiert in Mogontiacum), Quaestor urbanus in Rom, danach war Urbicus Legat des Prokonsuls der Provinz Asia, Volkstribun und Prätor, beides auf Vorschlag des Kaisers, sowie von 130 bis 133 Legat der Legio X Gemina, die in Vindobona stationiert war. Ebenfalls als Legat nahm er an Kaiser Hadrians Feldzug zur Niederschlagung des jüdischen Aufstands unter Bar Kochba teil und erhielt die Auszeichnung der hasta pura.

Noch zu Lebzeiten Hadrians wurde Lollius Urbicus Suffektkonsul (vielleicht 135), Fetiale und Statthalter der Provinz Germania inferior. In den ersten Jahren der Regierung des Antoninus Pius war er Statthalter von Britannien und ließ den so genannten Antoninuswall im heutigen Schottland errichten. Später wurde er noch Prokonsul der Provinz Africa und ca. 146–160 Praefectus urbi.

Literatur[Bearbeiten]

  • Horst Wolfgang Böhme: Römische Beamtenkarrieren (= Kleine Schriften zur Kenntnis der römischen Besetzungsgeschichte Südwestdeutschlands. 16). Limesmuseum, Aalen 1977, S. 50–55.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. CIL 8, 6705.
  2. CIL 8, 6706.