Radio Free Asia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Radio Free Asia ist ein nicht-kommerzieller Radiosender mit Sitz in Washington, D.C.

Er wurde im Jahr 1994 vom US-Kongress gegründet und wird aus US-amerikanischen Quellen finanziert. Der Sender untersteht dem Broadcasting Board of Governors (BBG), das für den Betrieb aller nicht-militärischen Auslandssendungen der USA verantwortlich ist. Das weltweite Netz von Sendeanlagen und Relaisstationen, das dem Sender zur Verfügung steht, wird vom International Broadcasting Bureau (IBB) unterhalten.

Der Sender strahlt Programme in neun verschiedenen Sprachen nach Zentral- und Südostasien aus. Zu seinen Aufgaben zählt nach eigenen Angaben die "Förderung der demokratischen Werte und Freiheit durch Verbreitung von Fakten und Ideen". Gesendet wird in Tibetisch, Hochchinesisch, Kantonesisch, Uighurisch, Birmanisch, Vietnamesisch, Laotisch, Khmer und Koreanisch für Nordkorea.

Die Programme werden im Stil von Radio Free Europe produziert und auf Kurzwelle ausgestrahlt. Benutzt werden Sendeanlagen auf den Marianen, Sri Lanka, Kasachstan, Tadschikistan, Hawaii, Armenien, der Mongolei und Palau.

Siehe auch: Voice of America, Kurzwellenrundfunk, DXen

Weblinks[Bearbeiten]