Ostasien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ostteil Asiens. Zur fiktiven Supermacht Ostasien in Orwells Roman 1984 siehe dort.

Ostasien ist eine Subregion im Osten Asiens. Seine Grenzen gegenüber den benachbarten Großräumen werden unterschiedlich gezogen.

Ostasien
Topografische Karte von Ostasien aus dem Jahr 1903
Ostasien einschließlich Südostasiens
Chinesische Bezeichnung
Langzeichen 東亞
Kurzzeichen 东亚
Pinyin (Mandarin) Dōngyà
Jyutping (Kantonesisch) dung1 aa3
Japanische Bezeichnung
Kanji 東亜細亜(東アジア) oder 東亜
Kana ひがしアジア oder とうあ
Rōmaji Higashi Ajia oder Tō-A
Koreanische Bezeichnung
Hangeul 동아시아 oder 동아
Hanja 東아시아 oder 東亞
Revidierte Romanisierung Dong Asia oder Dong A
Vietnamesische Bezeichnung
Quốc Ngữ Đông Á oder Á Đông
Hán tự 東亞 oder 亞東

Großes Modell und kleines Modell[Bearbeiten]

Ostasien (im engeren Sinne)

Die geografische Abgrenzung Ostasiens ist umstritten. Das „kleine“ Modell zählt hierzu denjenigen Teil Asiens, der unter dem Einfluss des außertropischen Monsuns steht. Hierzu gehören die heutigen Staaten Volksrepublik China (mit Hongkong und Macao, aber gelegentlich ohne Xinjiang, Innere Mongolei und Tibet), Republik China, Japan, Nordkorea und Südkorea. Vietnam wird geographisch zu Südostasien gerechnet, gehört jedoch kulturell zu Ostasien.

Das von Carl Ritter entwickelte „große“ Modell unterscheidet zwischen Nordostasien unter Einschluss der Mongolei und des pazifischen Küstengebiets Russlands östlich des Amur sowie Südostasien.

Im Allgemeinen wird der Begriff heute auf das „kleine“ Modell bezogen, das sich auch kulturhistorisch als derjenige Teil Asiens definieren lässt, der von der chinesischen Kultur (v.a. chinesische Schriftzeichen, Daoismus, Konfuzianismus, Buddhismus der Mahayana-Richtung, Essstäbchen) geprägt wurde.

Die zahlenmäßig größten Völker Ostasiens sind Han-Chinesen (vgl. Völker Chinas), Japaner, Koreaner und Vietnamesen.

Nordostasien als weit gefasster Begriff[Bearbeiten]

Nordostasien umfasst im weiteren Sinn Nordasien und Ostasien, also den gesamten asiatischen Teil Russlands (Sibirien und Ferner Osten) und die Mongolei sowie China, Japan, Nordkorea und Südkorea.

Im engeren Sinn ist nur das „eigentliche“ nördliche Ostasien gemeint: China (gelegentlich nur nördlich der Großen Mauer), Japan, Korea, sowie der fernöstliche Teil Russlands.

In der Politik[Bearbeiten]

Am Ostasiengipfel (East Asia Summit, EAS) sind neben den ostasiatischen auch die südostasiatischen Staaten sowie Indien, Australien und die USA beteiligt.

Die Ostasiatische Gemeinschaft (englisch: East Asian Community; EAC) ist ein geplanter Handelsblock, der die ASEAN-Freihandelszone oder den Ostasiengipfel (East Asia Summit, EAS) mit einschließt.

Im Sport[Bearbeiten]

An den Ostasienspielen nehmen derzeit folgende Staaten und Territorien teil:

Russische Statthalterschaft[Bearbeiten]

Ostasien-Konzeptionen

Ostasien wurde auch eine russische Statthalterschaft genannt, die zwischen 1903 und 1905 bestand und russisch Dalni Wostok, d.h. Ferner Osten, hieß. Sie bestand aus dem Generalgouvernement Amur, dem Pachtgebiet Kwantung und der restlichen Mandschurei.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ostasien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Ostasien – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen