Rainer Roth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rainer Roth (* 12. März 1944 in Tachau) ist ein deutscher Sozialwissenschaftler.

Rainer Roth war bis zu seiner Pensionierung Fachhochschulprofessor mit dem Schwerpunkt Armut und Sozialhilfe am Fachbereich Sozialarbeit der Fachhochschule Frankfurt a.M..

Er ist der Vorsitzende von Klartext e.V., einem Verein, der dafür eintritt, die Staatsfinanzen auf Kosten der Banken, Konzerne und der Reichen zu sanieren, und langjähriger Mitarbeiter der Sozialhilfeinitiativen.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Leitfaden für Sozialhilfe 1.Aufl. 1976
  • (mit Harald Thomé) Leitfaden Alg II/Sozialhilfe von A bis Z. Hrsg.: AG Tu was ...
  • Wie die Reichen immer reicher werden in: H. Schui und E. Spoo (Hrsg.) Geld ist genug da 1996
  • Legale Wirtschaftsverbrechen in: H. See und E. Spoo (Hrsg.) Wirtschaftskriminalität – Kriminelle Wirtschaft 1997
  • Über den Lohn am Ende des Monats Frankfurt am Main DVS 1998
  • Das Kartenhaus. Staatsverschuldung in Deutschland DVS 1998
  • Nebensache Mensch. Arbeitslosigkeit in Deutschland DVS 2003. Online als PDF [1] (PDF; 2,7 MB)
  • Sozialhilfemissbrauch: Wer missbraucht eigentlich wen? Fachhochschulverlag, Frankfurt a.M. 2004
  • Zur Kritik des bedingungslosen Grundeinkommens (PDF; 779 kB) Frankfurt am Main, DVS 2006
  • Erster Teilerfolg gegen Hartz IV: Kürzung des Kinderbedarfs zurückgenommen in: W. Rügemer: Arbeitsunrecht. Anklagen und Alternativen 2009
  • Verstaatlichung der Hypo Real Estate Frankfurt a.M., Klartext 2009
  • Finanz- und Wirtschaftskrise: Sie kriegen den Karren nicht flott... Frankfurt a.M. 2009
  • Hartz IV: Zur Kritik des Regelsatzniveaus DVS, Frankfurt a. M. 2011, als PDF-Datei hier: [2] (PDF; 469 kB)
  • (mit Jens Wernicke) Der Kernschmelze keine Chance! Vorrang für Kraft-Wärme-Kopplung! Frankfurt a. M., DVS 2011

Weblinks[Bearbeiten]