Ramblin’ Jack Elliott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ramblin’ Jack Elliott

Ramblin’ Jack Elliott, auch Elliott Charles Adnopoz (* 1. August 1931), ist ein von Woody Guthrie beeinflusster US-amerikanischer Folksänger.

Elliott wuchs in einer New Yorker jüdischen Familie auf und verließ sein Elternhaus mit 15 Jahren um sich Rodeo-Shows anzuschließen. Nach seiner Rückkehr lernte er Gitarre spielen und begann als "singender Cowboy" u. a. mit Woody Guthrie und Derroll Adams aufzutreten. Guthries Sohn Arlo sagte später, er habe die Lieder seines Vaters erst über Elliott kennengelernt. Elliott beeinflusste Folksänger wie Phil Ochs und Bob Dylan, an dessen Rolling Thunder Revue Elliott 1976 teilnahm. Elliott trat auch in Dylans Film Renaldo and Clara auf. 1980 beteiligte er sich an der zweiten Folk Friends Sessionaufnahme in Hannes Waders Mühle.

Auch im Jahre 2013 tritt Ramblin’ Jack Elliott noch auf, beispielsweise beim Newport Folk Festival[1].

Diskographie[Bearbeiten]

  • Ramblin' Jack Elliott: Kerouac's Last Dream. Wundertüte. rec.1980/CD 1993.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.newportfolkfest.net/doc/NewportFolk-2013schedule.pdf