Raymond Kennedy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Raymond Arthur Kennedy (* 3. März 1934 in Wilbraham, Hampden County, Massachusetts; † 18. Februar 2008 in Brooklyn, New York City) war ein US-amerikanischer Schriftsteller.

Kennedy war Mitarbeiter unter anderem[1] an der Encyclopedia Americana und unterrichtete von 1982 bis 2006 Creative Writing an der New Yorker Columbia University. Von seinen acht Romanen erschienen im deutschsprachigen Raum Lulu Incognito und Hoch zu Roß. Die letzte Veröffentlichung auf Deutsch zu seinen Lebzeiten war 2006 die Novelle Am Rand der Welt. [2]

Kennedy lebte nahezu fünfzig Jahre in Manhattan, New York. Er war zweimal verheiratet und hinterließ eine Tochter aus seiner zweiten Ehe. Kennedy starb an den Folgen eines Schlaganfalls.[3]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Lulu incognito. Roman. Aus d. Amerikan. übers. von Bettina Runge. Klett-Cotta, Stuttgart 1992, ISBN 3-608-95658-1
  • Hoch zu Roß. Roman. Aus d. Amerikan. übers. von Wolfgang Krege. Klett-Cotta, Stuttgart 1994, ISBN 3-608-95885-1
  • Am Rand der Welt. Novelle. Aus d. Amerikan. übers. von Hans-Ulrich Möhring. Klett-Cotta, Stuttgart 2006, ISBN 978-3-608-93729-9

Weblinks[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  1. ReadingEase: „Raymond Kennedy verstorben“, 25. Februar 2008
  2. Deutschlandradio Kultur: „Vagheiten und Ungesagtes“, Rezension zu Am Rand der Welt, 5. September 2006
  3. NY Times: “Raymond Kennedy, Novelist, Dies at 73”, 23. Februar 2008 (englisch)