Regionen der Elfenbeinküste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liberia Ghana Burkina Faso Mali Guinea Denguélé Savanes Bafing Zanzan Worodougou Vallée du Bandama Marahoué Lacs Moyen-Comoé Sud-Comoé Dix-Huit Montagnes N'zi-Comoé Agnéby Lagunes Sud-Bandama Fromager Bas-Sassandra Moyen-Cavally Haut-Sassandra
Die 19 Regionen der Elfenbeinküste zwischen 2000 und 2011

Die Elfenbeinküste ist in Regionen aufgeteilt, welche wiederum in Departements gegliedert sind. Der Aufbau bzw. die Gliederung hat sich in mehreren Verwaltungsreformen erheblich geändert.

Verwaltungsgliederung seit 2011[Bearbeiten]

Seit dem 28. September 2011 gibt es in der Elfenbeinküste 12 Distrikte, welche in 31 Regionen unterteilt sind. Außerdem gibt es die beiden autonomen Distrikte Abidjan und Yamoussoukro.

Verwaltungsgliederung 2000-2011[Bearbeiten]

Die Elfenbeinküste hat am 12. Juli 2000 ihre 58 Departements nach französischem Vorbild in 19 Regionen geordnet. Diese sind (in Klammern die Hauptstadt):

Im Rahmen der Dezentralisation werden immer wieder neue Departements, Unterpräfekturen und Gemeinden geschaffen. Am 6. Oktober 2005 gab es 80 sous-préfectures und 520 Gemeinden. Das diesbezügliche Dekret [1] gibt eine vollständige Übersicht zum damaligen Stand.

Verwaltungsgliederung vor 2000[Bearbeiten]

Vor 2000 gab es die Verwaltungsebene der Regionen nicht und die Elfenbeinküste war in der obersten Ebene in Departements eingeteilt, welche nach ihrem Hauptort benannt waren.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Jacques Bersani, Chiffres du Monde 1989. Paris: Encyclopaedie Universalis, 1989.