Renaissance Hotels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Renaissance Hotels ist eine weltweit vertretene Hotelkette. Die Marke ist Eigentum von Marriott International. Viele Hotels werden von Marriott geführt, es gibt jedoch auch wenige Renaissance-Hotels, welche von Franchisenehmern betrieben werden.

Zu der Kette gehören überwiegend 5-Sterne-Hotels und -Resorts, darunter auch die insbesondere in den USA bekannten Hotels am Times Square in New York, das "The Mayflower® Renaissance Washington, DC Hotel" (in welchem seit 1925 jeder Inaugurationsball der US-Präsidenten veranstaltet wurde) oder das "The Stanford Court Renaissance San Francisco Hotel" (direkt am Nob Hill). Es gibt weltweit 160 Renaissance-Hotels, davon knapp die Hälfte in den USA (Stand: Januar 2011). Deutsche Hotels dieser Kette befinden sich in Bochum, Düsseldorf, Hamburg, Karlsruhe, Köln und München. Anzahl und Verteilung der Hotels unterliegen einigen Schwankungen, seitdem die Kette zu Marriott gehört. Grund hierfür sind konzerninterne Umfirmierungen (so wurde z.B. das ehemalige Münchener Ramada-Hotel in ein Renaissance-Hotel umgewandelt, während das in Sydney bestehende Haus nun unter Marriott firmiert), Neubauten (z.B. in Bangkok, Bochum) und die Übergabe eines Hauses an einen Mitbewerber (wie etwa Dortmund oder auch Goa, Indien und Alexandria, Ägypten).

Geschichte[Bearbeiten]

Renaissance Hotels wurden 1982 ursprünglich als Ramada Renaissance Hotels gegründet, um damit neben den normalen Ramada-Häusern (i.d.R. 3- oder 4-Sterne-Hotels) auch im hochpreisigen Hotelmarkt vertreten zu sein. 1989 wurde Ramada hospitality and franchise system von New World Development Company of Hong Kong gekauft (die US-Rechte wurden an Prime Hospitality verkauft) und 1993 wurde Renaissance Hotels als eigenständige Marke etabliert, während die ehemalige Ramada Corp. in Aztar Corp. umbenannt wurde. Im Jahre 1996 kaufte New World die Stouffer Hotels Co. von Nestlé und transformierte diese in Renaissance-Häuser. 1997 kaufte Marriott den Großteil von New World, wodurch die meisten Renaissance-Hotels nun zu Marriott gehörten. Im Jahr 2005 kaufte Marriott die meisten verbleibenden bei New World/CTF geführten Renaissance-Hotels in Nordamerika und Europa mit der Absicht, diese unter Langzeitmanagement- und Franchiseverträgen zu verkaufen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Renaissance Hotels – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien