Columbus (Ohio)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Columbus
Spitzname: The Arch City, The Discovery City, C-Bus
Downtown Columbus mit Scioto River
Downtown Columbus mit Scioto River
Siegel von Columbus
Siegel
Flagge von Columbus
Flagge
Lage in Ohio
Columbus (Ohio)
Columbus
Columbus
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Ohio
Countys:

Franklin County
Delaware County
Fairfield County

Koordinaten: 39° 58′ N, 83° 0′ W39.962055555556-82.998552777778275Koordinaten: 39° 58′ N, 83° 0′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner:
– Metropolregion:
787.033 (Stand: 2010)
1.836.536 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 1.445,2 Einwohner je km²
Fläche: 550,5 km² (ca. 213 mi²)
davon 544,6 km² (ca. 210 mi²) Land
Höhe: 275 m
Postleitzahl: 43085
Vorwahl: +1 614
FIPS:

39-18000

GNIS-ID: 1080996
Webpräsenz: ci.columbus.oh.us
Bürgermeister: Michael B. Coleman (D)
Columbus-ohio-skyline.jpg
Columbus

Columbus ist die Hauptstadt des US-Bundesstaates Ohio und mit 787.033 Einwohnern dessen größte Stadt. 1812 am Zusammenfluss von Scioto und Olentangy gegründet, ist Columbus, im geografischen Zentrum des Staates, zugleich der County Seat von Franklin County.

Der Hauptcampus der Ohio State University befindet sich in Columbus. Es ist der größte zusammenhängende Campus der Vereinigten Staaten. Die Staatsregierung und die Universität dominieren die Stadt. Columbus ist Heimat vieler Sportteams.

Geschichte und Kultur[Bearbeiten]

Der Bau der Stadt, die schon bevor sie überhaupt bestand von der Politik zur Hauptstadt gekürt wurde, wurde von einer Investorengruppe aus Franklinton betrieben, die dem Staat Land nahe dem Scioto River anboten, um die Stadt dort zu errichten.[1]

In den Jahren 1833 und 1849/50 wurde die Stadt von Choleraepidemien heimgesucht, denen über 600 Menschen zum Opfer fielen.[2] Zur selben Zeit fand Columbus verbesserten verkehrstechnischen Anschluss. Ein neuer Kanal verband die Stadt mit dem bestehenden Ohio-Erie-Kanal, und im Jahr 1831 erreichte die National Road (auch Cumberland Road genannt) Columbus. Im Jahr 1850 wurde die Stadt dann mittels der Columbus and Xenia Railroad auch an das Eisenbahnnetz angebunden.[3] Durch die verbesserte Verkehrsanbindung prosperierte Columbus, und zählte um das Jahr 1850 ca. 18.000 Einwohner. Im Jahr 1850 wurde mit der Capitol University das erste College der Stadt gegründet.

Eine der in Columbus florierende Branchen war die Produktion von Kutschen. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts besaß die Stadt mehr als zwanzig Firmen, die Kutschen produzierten, so dass ein Sechstel aller weltweit produzierten Kutschen aus Columbus stammten. Dies brachte der Stadt den Beinamen Buggy Capital of the World ein.[4]

Zu den beliebtesten Wohnvierteln der Stadt gehört das German Village, erbaut im 19. Jahrhundert von deutschen Immigranten. Zeitweise machte die deutsche Bevölkerung ein Drittel der Stadt Columbus aus. Während des Ersten Weltkrieges, als die Stimmung in den USA sich gegen deutsche Einwanderer richtete, und während der Prohibition, als die Brauereien geschlossen werden mussten, erlebte das German Village seinen Niedergang. In den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden Teile des Viertels abgerissen, um neuen Bauprojekten Platz zu machen. Dies führte aber zu einer privaten Rettungsinitiative von Einwohnern, so dass heute das German Village der größte historische Distrikt der USA im „National Register of Historic Places“ ist, dessen Erhalt aus privaten Mitteln finanziert wird. Zu den ältesten Vierteln zählt Linden.

Demographie[Bearbeiten]

Nach der Volkszählung von 2000 hat die Stadt 711.470 Einwohner, 301.534 Haushalte und 165.240 Familien. Die Bevölkerungsdichte beträgt 1.306,4/km². Von der Bevölkerung sind 67,93 % Weiße, 24,47 % Afroamerikaner, 0,29 % amerikanische Ureinwohner, 3,44 % Asiaten, 0,05 % pazifische Insulaner, 1,17 % sonstiger Herkunft, 2,65 % sind gemischter Herkunft. 2,46 % sind Latinos.

Von den 301.534 Haushalten haben 28,0 % Kinder unter 18 Jahren. 36,1 % davon bestehen aus Verheirateten und zusammenlebenden Paaren, 14,5 % sind alleinerziehende Mütter, 45,2 % sind keine Familien. 34,1 % aller Haushalte bestehen aus Singles, 7,0 % sind alleinlebende Menschen über 65. Die Durchschnittsgröße der Haushalte beträgt 2,30. Die Durchschnittsfamilie hat 3,01 Personen.

24,2 % der Einwohner sind unter 18, 14,0 % zwischen 18 und 24, 35,1 % zwischen 25 und 44, 17,9 % zwischen 45 und 64, 8,9 % über 65 Jahre. Das Durchschnittsalter ist 31 Jahre. Das Verhältnis zwischen Frauen und Männer beträgt 100:94,6. Für die Altersgruppe über 18 beträgt das Verhältnis 100:91,9.

Das Durchschnittseinkommen der Haushalte beträgt $37.897. Das Durchschnittseinkommen einer Familie beträgt $47.391. Männer haben ein Durchschnittseinkommen von $35.138, Frauen $28.705. Das Pro-Kopf-Einkommen der Stadt beträgt $20.450. 14,8 % der Bevölkerung und 10,8 % der Familien leben unterhalb der Armutsgrenze. Von diesen Menschen sind 18,7 % unter 18 Jahren und 10,9 % über 65 Jahren.

Columbus wird wegen seiner Bevölkerungszusammensetzung als typisch amerikanische Stadt angesehen. Mehrere Firmen testen ihre neuesten Produkte zuerst hier, um einen Verkaufserfolg in ganz Amerika abzuschätzen.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner[5]
1980 564.871
1990 632.945
2000 711.470
2010 787.033

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

In Columbus haben unter anderem das Versorgerunternehmen American Electric Power und der Einzelhändler Limited Brands ihre Firmensitze.

CompuServe, Online-Unternehmen und Internetpionier, wurde in Columbus gegründet und hatte bis zur Auflösung 2009 hier seinen Sitz.

In der Stadt gibt es vier Flughäfen, der größte davon ist Port Columbus International Airport.

Sport[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Columbus unterhält mit folgenden Städten Städtepartnerschaften[6]:

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Klimatabelle[Bearbeiten]

Columbus, Ohio
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
55
 
1
-8
 
 
57
 
3
-6
 
 
83
 
10
0
 
 
82
 
17
4
 
 
100
 
22
10
 
 
103
 
27
14
 
 
110
 
29
17
 
 
95
 
28
16
 
 
75
 
25
13
 
 
55
 
18
6
 
 
82
 
11
1
 
 
73
 
4
-4
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: National Weather Service, US Dept of Commerce; wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Columbus, Ohio
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 1,2 3,3 10,3 16,7 22,4 26,9 28,7 27,8 24,6 18,1 10,8 4,0 Ø 16,3
Min. Temperatur (°C) −7,5 −6,0 −0,4 4,4 10,1 14,4 17,1 16,0 12,7 6,1 1,3 −4,1 Ø 5,4
Niederschlag (mm) 55,4 56,9 83,1 81,5 99,8 102,6 109,5 94,5 75,2 54,6 81,8 72,6 Σ 967,5
Sonnenstunden (h/d) 3,6 4,5 5,2 6,7 7,9 8,6 8,4 7,6 7,1 5,9 3,5 2,7 Ø 6
Regentage (d) 8,5 7,7 9,8 9,8 10,1 8,2 9,1 8,3 6,8 7,4 9,4 9,7 Σ 104,8
Luftfeuchtigkeit (%) 71 70 65 63 67 69 71 73 73 69 72 74 Ø 69,8
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
1,2
−7,5
3,3
−6,0
10,3
−0,4
16,7
4,4
22,4
10,1
26,9
14,4
28,7
17,1
27,8
16,0
24,6
12,7
18,1
6,1
10,8
1,3
4,0
−4,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
55,4
56,9
83,1
81,5
99,8
102,6
109,5
94,5
75,2
54,6
81,8
72,6
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Columbus, Ohio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Jeffrey T. Darbee und Nancy A. Recchie: The AIA Guide to Columbus, Ohio University Press, Athens, 2008, Seite XIX
  2. Jacob Henry Studer: Columbus, Ohio / Its history, resources, and progress, Verlag Henry Studer, 1873, Seite 373-376
  3. Nellie Kampmann: A haunted history of Columbus Ohio, Haunted America / A Division of the History Press, 2011, ISBN 978-1-60949-087-4, Seite 16
  4. Nellie Kampmann: A haunted history of Columbus Ohio, Haunted America / A Division of the History Press, 2011, ISBN 978-1-60949-087-4, Seite 16
  5. 1980–2010: Volkszählungsergebnisse
  6. Columbus Sister Cities International