Resolution 6 des UN-Sicherheitsrates

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Small Flag of the United Nations ZP.svg
UN-Sicherheitsrat
Resolution 6
Datum: 17. Mai 1946
Sitzung: 42
Kennung: S/RES/6

Abstimmung: Pro: 11 Enth.: 0 Contra: 0
Gegenstand: Verfahren
Ergebnis: Angenommen

Zusammensetzung des Sicherheitsrates 1946:
Ständige Mitglieder:

China Republik 1928Republik China CHN FrankreichFrankreich FRA Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Sowjetunion 1923Sowjetunion SUN Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA

Nichtständige Mitglieder:
AustralienAustralien AUS Brasilien 1889Brasilien BRA Agypten 1922Ägypten EGY
Mexiko 1934Mexiko MEX NiederlandeNiederlande NLD PolenPolen POL

United Nations member countries world map.PNG
UN-Mitglieder nach Aufnahmedatum
  • Gründungsmitglieder
  • Gründungsmitglieder, die nicht mehr existieren o. Ä.
  • Ehemalige Mitglieder (Staaten, die nicht mehr existieren o. Ä.)

Die Resolution 6 des UN-Sicherheitsrates ist eine Resolution, die der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen am 17. Mai 1946 in seiner 42. Sitzung einstimmig beschloss. Sie beschäftigte sich mit dem Aufnahmeverfahren für neue Mitglieder der Vereinten Nationen (UNO). Konkret nannte der Sicherheitsrat verschiedene Termine und setzte ein Gremium zur Überprüfung der Aufnahmekandidaten ein.

Inhalt[Bearbeiten]

Der Sicherheitsrat nahm den Inhalt des Artikels 4 der Charta der Vereinten Nationen zur Kenntnis in dem die Aufnahmekriterien und das Aufnahmeverfahren für neue Mitgliedsstaaten der UNO geregelt ist.

Außerdem nahm er zur Kenntnis, dass die Generalversammlung, die neue Mitglieder auf Empfehlung des Sicherheitsrates aufnimmt, plante am 3. September 1946 zusammenzutreffen.

Der Sicherheitsrat beschloss, Aufnahmeanträge, die der Generalsekretär der UNO erhalten hat, in speziell dafür anberaumten Sitzungen im August 1946 zu behandeln.

Alle Anträge, die der Generalsekretär vor dem 15. Juli erhält, sollten von einem Komitee, dass aus jeweils einen Repräsentanten jedes Sicherheitsratsmitglieds bestehen sollte, überprüft werden. Dessen Bericht sollte bis spätestens 1. August dem Sicherheitsrat übermittelt werden.

Nachträgliche Veränderung[Bearbeiten]

Am 24. Juli 1946 beschloss der Sicherheitsrat auf seiner 51. Sitzung, dass, wegen der Vertagung des Treffens der Generalversammlung, alle Datumsangaben in der Resolution 6 nachträglich verändert werden. Sie sollten genau um die Zeitspanne verschoben werden, die die Generalversammlung später zusammentrat.

Folgen[Bearbeiten]

Der Sicherheitsrat beriet wie vorgesehen im August 1946 über die Aufnahme verschiedener Kandidaten. In der Resolution 8 vom 29. August empfahl er die Aufnahme Afghanistans, Islands und Schwedens. Die Empfehlung einer Aufnahme Siams (dem heutigen Thailand) erfolgte aber erst in der Resolution 13 vom 12. Dezember.

Weblinks[Bearbeiten]