Rita Lydig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Giovanni Boldini: Rita de Acosta Lydig, Öl auf Leinwand, 1902

Rita de Alba y de Acosta (* um 1875 in Madrid; † 19. Oktober 1929 in Manhattan, New York) war eine spanische High Society-Lady und Autorin.

Leben[Bearbeiten]

Rita de Acosta war die älteste Tochter des wohlhabenden Geschäftsmannes Ricardo de Acosta und seiner Ehefrau Micaela Hernandez y de Alba. Durch ihre Mutter stammte sie von den Herzögen von Alba ab, einem alten spanischen Adelsgeschlecht. Ihre jüngere Schwester Mercedes de Acosta war ebenfalls Autorin und bekannt für ihre lesbische Affäre mit Greta Garbo.

Ihr erster Ehemann war der Millionär W. E. Stokes, mit dem sie einen Sohn hatte. Nach der Scheidung 1902 verliebte sie sich in Phillip Mesier Lydig, den sie am 5. Februar 1902 heiratete.

Rita galt als eine außergewöhnliche Schönheit, war die Muse der Maler John Singer Sargent und Giovanni Boldini, die sie in Gemälden verewigten, und bekannt für ihren extravaganten Lebensstil. 1927 schrieb sie den Roman Tragic Mansons über die großen Millionärsgeschlechter Amerikas.