Gertrude Käsebier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selbstbildnis, um 1899
Blessed Art Thou Among Women (Zitat aus der westkirchlichen Form des Ave Maria, dt. Entsprechung: „Du bist gebenedeit unter den Frauen“), um 1899

Gertrude Käsebier, auch Gertrude Stanton Kasebier, geborene Stanton, (* 18. Mai 1852 in Des Moines, Iowa; † 13. Oktober 1934 in New York) war eine US-amerikanische Fotografin. Sie gilt als eine der bedeutendsten Vertreterinnen des Pictorialismus.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

The Cristal Gazer, 1904
Rose O'Neill, porträtiert im Studio von Gertrude Käsebier, 1907

Die in Colorado aufgewachsene und als Jugendliche nach New York übersiedelte Gertrude Stanton kam erst in reiferem Alter zur professionellen Fotografie. Im Jahr 1874 heiratete sie Eduard Käsebier, einen Geschäftsmann deutscher Abstammung.[1] Gegen Ende der 1880er Jahre absolvierte sie eine künstlerische Ausbildung am Pratt Institute in New York. Als Ehefrau und Mutter von drei Kindern begann sie in den 1890er Jahren gelegentlich ihre Familie zu fotografieren. Erst später, nach einer weiteren Ausbildung bei einem Porträtfotografen, eröffnete sie 1897 ihr eigenes Fotostudio in New York.[2]

Mit ihren Porträtfotografien hatte sie rasch auch wirtschaftlichen Erfolg; bereits 1898 wurde ihr eine Ausstellung im New Yorker Camera Club gewidmet. 1903 veröffentlichte Alfred Stieglitz in der Erstausgabe seines Magazins für Fotografie, der Camera Work, sechs ihrer Fotografien, unter anderem das nebenstehende Bild Blessed Are Though Among Woman.

Ihr Bild The Manger (Die Krippe) erzielte 1899 mit 100 Dollar den höchsten Verkaufspreis, der bis dato für eine Kunstfotografie bezahlt worden war. Käsebier wurde als erste Frau in die Brotherhood of the Linked Ring aufgenommen, sie war 1902 Gründungsmitglied der Photo-Secession. Wegen differierender Ansichten trennte sie sich aber von der maßgeblich von Stieglitz beeinflussten Secession und gründete 1910 als rivalisierende Vereinigung die Picturial Photographers of America.[3]

Neben den Porträtfotografien und in späterer Zeit auch Landschaftsaufnahmen ist Gertrude Käsebier bekannt für ihre romantischen Mutter-Kind-Motive, bei denen sie der Ausgestaltung der Tonwerte Vorrang vor kompositorischen Fragen gab. Obwohl das Werk von Gertrude Käsebier nicht für Aktaufnahmen bekannt ist, hat sie mindestens zwei Aufnahmen entkleideter Frauen gemacht, auf der einen, „The Bat“ betitelten Fotografie aus den Jahren 1902 bis 1904, stand Jane White, Ehefrau des Fotografen Clarence Hudson White Modell.[4]

Literatur[Bearbeiten]

  • Barbara L. Michaels: Gertrude Kasebier: The Photographer and Her Photographs. Harry N. Abrams, Inc., New York 1992, ISBN 0-8109-3505-8.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gertrude Käsebier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Käsebier, Gertude Stanton, iphf.org, abgerufen am 9. November 2013
  2. Christopher Hudson (Hrsg.): Meisterwerke im J. Paul Getty Museum. The J. Paul Getty Museum, Los Angeles 1999, ISBN 0-89236-523-4, S. 66
  3. Walter Koschatzky: Die Kunst der Photographie. Technik, Geschichte, Meisterwerke. dtv, München 1987, ISBN 3-7010-0386-6, S. 154
  4. Judith Fryer Davivdov: Women's camera work: self/body/Other in American Visual Culture. Duke University Press, Durham, New York 1998, S. 52