Robert McBride

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert McBride (* 20. Februar 1911 in Tucson/Arizona; † 1. Juli 2007) war ein US-amerikanischer Komponist.

McBride studierte an der University of Arizona in Tucson und unterrichtete bis 1946 in Bennington/Vermont. Seit 1957 war er Professor an der Universität in Tucson.

Seine weit über eintausend Werke sind stark von Jazz geprägt. Darunter finden sich u.a. fünf Ballette, eine Sinfonie, eine sinfonische Melodie, eine Mexikanische Rhapsodie, Ouvertüren, sinfonische Phantasien und Gemälde, ein Klarinettenkonzert, Chorwerke und Songs.

Quelle[Bearbeiten]

  • Alfred Baumgartner: Propyläen Welt der Musik: die Komponisten. Band 3, Berlin, Frankfurt 1989, ISBN 3549078331 S. 599–600