Rote Mombinpflaume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rote Mombinpflaume
Jocote.jpg

Rote Mombinpflaume (Spondias purpurea)

Systematik
Eurosiden II
Ordnung: Seifenbaumartige (Sapindales)
Familie: Sumachgewächse (Anacardiaceae)
Unterfamilie: Anacardioideae
Gattung: Spondias
Art: Rote Mombinpflaume
Wissenschaftlicher Name
Spondias purpurea
L.

Die Rote Mombinpflaume (Spondias purpurea), auch Jocote genannt, ist eine Blütenpflanze der Familie der Sumachgewächse. Sie ist heimisch in der tropischen Zone Amerikas. Die Bezeichnung „jocote“ stammt von dem Wort xocotl („Frucht“) aus dem Nahuatl. [1]

Der Laubbaum kann bis zu 25 m groß werden. Er verliert seine Blätter in der kurzen Trockenzeit, kurz bevor sich neue entwickeln. Die Blüten sind klein, rötlich-violett und entstehen in großen Rispen. Die Steinfrucht, deren Fruchtfleisch essbar ist, wird 3-5 cm lang und 2-3,5 cm breit und enthält einen einzelnen großen Samen. Die reife Frucht erscheint rot, gelegentlich gelb.

Reife und unreife Früchte des Baumes

Die Kultivierung des Baumes ist in den tropischen Regionen der ganzen Welt weit verbreitet, hauptsächlich aufgrund des essbaren Fruchtfleisches (das auch unreif mit Salz verzehrt wird). Die reife Frucht enthält reichlich Vitamin C. Der Baum kommt in Zentralamerika häufig vor, der Verzehr der Frucht ist dort für seine abführende Wirkung bekannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spanish Royal Academy Dictionary

Literatur[Bearbeiten]

  • A. Miller, B. Schall (2005): Domestication of a Mesoamerican cultivated fruit tree, Spondias purpurea. PNAS 102:12801–12806
  • Purple Mombin (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rote Mombinpflaume – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien